Kleingruppenreise Ostkanada: Die Atlantik-Highlights – Neuschottland (Nova Scotia) und Neufundland

Kleingruppenreise Ostkanada | Eisberge, Elche und Natur purBuchungsnummer: KG17.0007

19 Tage — 5. Juni 2017 (Anreise Halifax) bis 23. Juni 2017 (Abreise St. John’s) — Reisepreis: auf Anfrage

(Zusatzprogramm Niagara Falls u.v.a.m. auf Anfrage möglich)

Seit über 25 Jahren ist Neuschottland unsere Wahlheimat. Oft werden wir gefragt, weshalb wir diesen Teil Kanadas gewählt haben. Die Antwort fällt nicht schwer: Atlantikkanada bietet eine riesige Vielfalt verschiedener Landschaften, eine tolle Flora und Fauna, sehr hilfsbereite und freundliche Menschen und die einzelnen Regionen sind in relativ kurzen Entfernungen voneinander schnell erreichbar. Dennoch ist vor allem Neufundland für viele Kanadainteressenten noch ein weißer Fleck auf der Landkarte. Außerdem geht es der Zielregion oft so, wie z.B. Yukon und Alaska im Westen. Manche Leute denken, dass es dort immer kalt und dunkel ist. Auch weil die meisten Reiseveranstalter Atlanikkanada nicht persönlich kennen, werden kaum Reisen und noch weniger Kleingruppenreisen angeboten.

Klicken Sie in die Karte, um zu einer vergrößerten Ansicht zu gelangen. (Kartendaten © 2016 Google)

Gegen die oben genannten Vorurteile wollen wir nun zu Felde ziehen. Es ist also an der Zeit, eine Kleingruppenreise anzubieten, die die Schönheiten der beiden Zielgebiete beinhaltet und atemberaubende Erlebnisse vermitteln kann. Kommen Sie deswegen mit zur geschichtsträchtigen Südküste Neuschottlands, zur Bay of Fundy, wo Sie die größten Gezeitenunterschiede weltweit bestaunen können und die Wale bis in das flache Wasser kommen. Gehen Sie mit uns auf Wanderungen im Cape Breton Highland Nationalpark und im einzigartigem Gros Morne Nationalpark. Beobachten Sie Elche und Papageientaucher an der Küste von Neufundland und bestaunen Sie die gigantischen Eisberge, die vor der Küste wie Hochhäuser im Atlantik schwimmen.

Einige Highlights der Reise:

Reisezeit: Wir haben die Reisezeit ausgewählt, um die größten Chancen zur Beobachtung der Eisberge zu haben. Auch für die Walbeobachtung sind die Monate Mai und Juni sehr gut, denn dann kommen sie zurück von den südlichen Gewässern.
Natur pur erleben: Diese Reise ist zu 90 Prozent eine Reise durch die Natur, denn nur Halifax am Anfang und St. John’s am Ende sind Städte, die bei dieser Tour besucht werden. Ganz anderes sieht es da mit den Nationalparks und den vielen ländlichen Regionen aus. Wir unternehmen täglich kurze Wanderungen und Tierbeobachtungen und lernen viel über die Flora und Fauna.
Reiseroute und Zusatzprogramm: Die gemeinsame Kleingruppenreise ist als einwegtour von Halifax (Neuschottland) bis St. John’s (Neufundland) geplant. Das gibt uns die Möglichkeit, ohne Stress viele verschiedene Regionen zu bereisen und Zeit für Details und Aktivitäten zu haben. Für Interessenten, die gerne vor oder nach der Tour die Niagara Falls oder andere Sehenswürdigkeiten in Ostkanada besuchen möchten, bieten wir attraktive Zusatzprogramme an und ebenso passende Flüge.

Enthaltene Leistungen:

  • 19 Tage deutschsprachig geführte Kleingruppenreise
  • 19 Tage Beförderung im Minibus
  • 18 Übernachtungen in landestypischen Unterkünften, wie Hotels, Country Inns.
  • 18 x Frühstück (kontinentales Frühstück oder Full American Breakfast)
  • 1 x Begrüßungs-Dinner in Halifax
  • Fährüberfahrten bis/ab Brier Island
  • Fährüberfahrt von Sydney (NS) bis Port-aux-Basque (NL)
  • Walbeobachtungstour in Neuschottland
  • Bootstour (Eisberge) in Neufundland
  • Bootstour im Gros Morne Nationalpark
  • Elchbeobachtung im Cape Breton Highland Nationalpark
  • Alle Nationalparkeintritte
  • Besuch/Eintritt: Citadelle Halifax
  • Besuch/Eintritt: Bell-Museum Baddeck
  • Geführte Wanderungen und Tierbeobachtungen durch geschulten Tourguide
  • Kurze Besichtigungstouren in Halifax und St. John’s
  • alle örtlichen Steuern und Trinkgelder für inklusive Serviceleistungen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • alle nicht inklusiven Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Reise- und Krankenversicherungen
  • Zusätzl. Trinkgelder und sogenannte Tipps, z.B. für Reiseleiter oder in Gaststätten
  • Optionale, nicht im Leistungsumfang beschriebene, Aktivitäten

Tag 01 — Halifax Airport bis Innenstadt – 35 km

Anreise in Halifax, Begrüßung durch den Tourguide und Fahrt zum Hotel in der Innenstadt. Danach kurze Einweisung mit Tipps & Hinweisen zur Reise. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Ein gemeinsames Abendessen kann organisiert werden. Übernachtung: Cambridge Suite Halifax

Tag 02 — Halifax Citytour

Am Morgen unternehmen Sie eine kleine Rundfahrt durch Halifax und besuchen gemeinsam die historische Waterfront und die Zitadelle. Danach haben Sie Zeit für individuelle Erkundungen. Am Abend findet ein gemeinsames Dinner zum Kennenlernen statt. Übernachtung: Cambridge Suite Halifax

Tag 3 — Halifax bis Lunenburg – 150 km

Sie verlassen Halifax und fahren zur Südküste Neuschottlands. Der wohl meist fotografierte Leuchtturm Kanadas steht auf den schroffen Felsen direkt am Meer im idyllischen Fischerdorf Peggys Cove. Sie besuchen die von der UNESCO ausgezeichnete Ortschaft, fahren weiter durch die malerische Mahone Bay bis zum Zielort Lunenburg. Das Flaggschiff Neuschottlands, die Bluenose II, wurde hier gebaut und ist als Replika oft im Hafen zu sehen. Übernachtung: Smugglers Cove Inn Lunenburg

Tag 4 — Lunenburg – Kejimkujik Nationalpark bis Brier Island – 230 km

Weiter geht die Reise durch den Süden der Provinz, wo Sie den Kejimkujik Nationalpark besuchen und kurze Wanderungen unternehmen. In Neuschottland ist kein Ort weiter als 60 km vom Atlantik entfernt. Deswegen dauert die Fahrt zur Bay of Fundy nicht lange. Allerdings müssen noch einige Fähren benutzt werden, ehe Sie den Zielort auf Brier Island erreichen. Brier Island ist eine langgezogene Halbinsel mit kleineren vorgelagerten Inseln, die alle in die Bay of Fundy ragen. Übernachtung: Brier Island Lodge

Tag 5 — Brier Island Walbeobachtung und Wanderungen

Heute erkunden Sie gemeinsam die Bay of Fundy. Hier kann man die weltweit größten Gezeitenunterschiede – bis zu 19 Meter(!) – beobachten. Eine Walbeobachtungstour soll das besondere Highlight werden. Übernachtung: Brier Island Lodge

Tag 6 — Brier Island – Bay of Fundy bis Windsor – Pictou – 430 km

Sie verlassen Brier Island wieder via Fähren und fahren entlang der Bay of Fundy. Einige kurze Wanderungen stehen auf dem Tagesprogramm und auch der Besuch eines Weingutes auf dem Sunrise Trail. Die Region ist bekannt für den Wein- und Obstanbau und das Annapolis Valley für seine Apfelplantagen. Das Tageziel befindet sich in der Hafenstadt Pictou an der Northumberlandstraße. Übernachtung: Breaside Country Inn

Tag 7 — Pictou – Cape George bis Cape Breton Island – Baddeck – 240 km

Von Pictou geht es entlang der Küste bis Cape Breton Island und dann entlang des Bras d’Or Lake bis nach Baddeck. Die Stadt ist international bekannt durch Alexander G. Bell, dem Erfinder des Telefons. Bell hat mit seiner Familie lange Zeit in Baddeck gewohnt und zusammen mit anderen Erfindern an Flugobjekten und Booten bebaut, die auch in der Gegend und auf dem See getestet wurden. Sie besuchen das Bell- Museum. Übernachtung: Lynwood Inn Baddeck

Tag 8 — Baddeck – Cabot Trail bis Cheticamp – 100 km

Als die schönste Küstenstraße Nordamerikas wird der Cabot Trail bezeichnet, der als Rundkurs von Baddeck durch die Cape Breton Highlands führt. Eine echt atemberaubende Strecke, die zuerst durch das schöne Margaree Valley bis zur Küste führt und dann durch kleine Fischerdörfer mit typisch bunten Holzhäusern bis Cheticamp am Eingang des Cape Breton Highland Nationalparks. Noch am selben Abend gehen Sie in den Park und wandern auf dem Skyline Trail, wo Sie auch auf Elchtour gehen. Übernachtung: Auberge Doucet Inn Cheticamp

Tag 9 — Wandern & Tierbeobachtungen Cape Breton Highlands – 50 km

Sie fahren wieder in den Cape Breon Highland Nationalpark und unternehmen mehrere Wanderungen auf den gut ausgebauten Trails. Dabei können bei etwas Glück Elche, Schwarzbären und Koyoten gesichtet werden. Zielort an diesem aktiven Tag ist die Gemeinde Pleasant Bay, inmitten des Naturparks. Übernachtung: Midtrail Motel & Restaurant Pleasant Bay

Tag 10 — Pleasant Bay via Ingonish bis North Sydney – 190 km

Noch einmal genießen Sie Natur pur im Nationalpark. Sie besuchen die Nordspitze der Insel, die Bay St. Lawrence sowie Cabots Landing. An diesem herrlichen Strand ist John Cabot seinerzeit mit seinem Segelschiff gelandet und hat diesen Teil Kanadas entdeckt. Nachdem Sie die Ban Falls und das malerische Fischerdorf Neils Harbour besucht haben, verlassen Sie den Cabot Trail und fahren bis North Sydney. Übernachtung: Hotel North, North Sydney

Tag 11 — North Sydney – Fähre bis Port-aux-Basque – 185 km (Fähre)

Heute stechen Sie in See. Mit BayFerries geht die Erlebnistour weiter, denn Neufundland kann man nur per Flugzeug oder Schiff erreichen. Die Atlantiküberfahrt dauert ca. sieben bis acht Stunden und geht von North Sydney bis Port-aux-Basque in Neufundland. Die Fähre bietet verschiedene Restaurants und Aufenthaltsräume. Aber halten Sie die Augen offen, denn es ist Walsaison! Übernachtung: Hotel Port-aux-Basque

Tag 12 — Port-aux-Basque via Corner Brook bis Rocky Harbour – 340 km

Die Tour verläuft heute von der Küste via Corner Brook bis nach Rocky Harbour am Gros Morne Nationalpark. Natürlich gibt es wieder mehrere Stopps an landschaftlich interessanten Plätzen und auch Möglichkeiten für kurze Wanderungen. Der Gros Morne Park ist einer der schönsten Naturparks Ostkanadas, den wir gemeinsam erkunden werden. Übernachtung: Ocean View Hotel

Tag 13 — Erkundungstour im Gros Morne-Nationalpark.

1987 wurde der Park von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Im Park sind unter anderem Luchse, Schwarzbären, Rentiere, Elche, Füchse und Weißkopfseeadler heimisch. Der Tag startet mit einer Wanderung durch den Park. Es geht durch Wälder und ein Hochmoor bis zum Western Brook Pond. Dort unternehmen wir eine Bootstour durch den einmalig schönen 16 km langen Fjord, der durch die Eiszeit geformt wurde. Der See ist der größte und tiefste (165 Meter) im Nationalpark. Gigantische Wasserfälle, eine atemberaubende Szenerie und Tiere sind zu bestaunen. Übernachtung: Ocean View Hotel

Tag 14 — Rocky Harbour via Grand Falls Windsor bis Twillingate – 430 km

Wir verlassen den Gros Morne Park und diese Region von Neufundland und fahren auf dem Trans Canada Highway bis Twillingate. Twillingate ist einer der besten Orte der Welt, um Eisberge zu beobachten. Die 10.000 Jahre alten Giganten ziehen an der Küste vorbei und können von einem speziell dafür gebauten Boot aus bewundert werden. Die Region ist auch sehr bekannt für seinen Tierreichtum. Hier finden man viele Buckelwale, Zwerg- und Finnwale, Delphine, Seehunde, Papageientaucher und andere Vogelarten. Übernachtung: Twillingate Country Inn

Tag 15 — Twillingate und Eisberg-Bootstour

Wieder steht ein Highlight auf dem Tagesplan. Per Boot unternehmen wir eine Fahrt entlang der Küste, wo zu dieser Jahreszeit gigantische Eisberge zu sehen sind. Nur 10 Prozent sind jeweils vom gesamten Eisberg oberhalb der Wasserfläche zu sehen und oftmals sind diese allein größer als ein mittelgroßes Haus. Während der Tour können auch Seevögel, Adler, Robben und sogar Wale gesichtet werden. Übernachtung: Twillingate Country Inn

Tag 16 — Twillingate via Gander bis Bonavista – 360 km

Am Morgen verlassen wir Twillingate und fahren zuerst nach Gander. Danach durch den Terra Nova Nationalpark, wo es sicher Möglichkeiten zum Wandern gibt. Wir bleiben in der Natur und fahren an die Nordspitze bis Bonavista. Der idyllische Fischerort mit seinen typisch bunten Holzhäusern bietet viele Fotoobjekte. Wir besuchen den Cape Bonavista Leuchtturm und unternehmen kurze Wanderungen. Übernachtung: The Harbour Quaters Inn

Tag 17 — Bonavista zur Avalon Halbinsel bis Saint Mary’s – 380 km

Die Halbinsel Avalon ist vom FOCUS-Magazin zur Schönsten Küste der Welt gewählt worden. Der Charme des wildromantischen Küstenstreifens, die bunten Fischerdörfer und die sozial- und umweltverträgliche Tourismusentwicklung ließen die Juroren ins Schwärmen geraten. Sie hat eine Fläche von 10.360 km². Die Avalon-Halbinsel selbst ist durch Conception Bay und St. Mary’s Bay in zwei Halbinseln geteilt. Das Cape St. Mary’s Ecological Reserve gehört zu den bekanntesten Vogelschutzgebieten Nordamerikas, welches wir besuchen werden. Übernachtung: Cape St. Mary’s Resort

Tag 18 — Saint Mary’s bis Saint John’s – 180 km

Der letzte Fahrabschnitt der Erlebnisreise geht durch das Avalon Wilderness Reserve bis zur Provinzhauptstadt Saint John’s. Zusammen mit den umliegenden Orten leben ca. 180000 Menschen in der Hauptstadt, also mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Der Signal Hill ist die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt und bietet einen erstklassigen Ausblick auf das Meer. Ebenso bekannt ist der Cabot Tower. Wir unternehmen eine kurze Stadtrundfahrt und können zum Abschluss den Abend in Downtown Saint John’s verbringen. Mehr als 100 Restaurants, Musikbars und Pubs und eine Live Musik Szene mit Bands, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind, bietet jedem Besucher eine riesige Auswahl. Übernachtung: Innenstadthotel Saint John’s

Tag 19 — Abreisetag. Fahrt zum Flughafen – 15 km

Je nach dem gebuchten Rückflug bleibt ggf. noch Zeit für einen Bummel oder eine Shoppingtour in Saint John’s. Der Tourguide bringt Sie dann zum Flughafen, wo die gemeinsame Reise endet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Zu Ostkanada gehören streng genommen nur die beiden Provinzen Ontario und Québec, da die 4 maritimen Provinzen (Newfoundland, Prince Edward Island, Nova Scotia und New Brunswick) als Atlantikkanada bezeichnet werden. Der Osten Kanadas wird oftmals „unterschätzt“, weil viele Leute nur die Metropolen des Ostens und natürlich die Niagara Falls kennen. Damit tut man den 5 Provinzen an der „East Side“ wirklich Unrecht, denn allein Québec, als flächenmäßig größte Provinz Kanadas, hat neben den historischen Städten Québec City und Montreal jede Menge Natur zu bieten. Aus den ehemaligen britischen Kolonien „Oberkanada“ und „Niederkanada“ wurde im Jahr 1867 der kanadische Staat gegründet und damit die getrennten Provinzen Ontario und Québec. Zur selben Zeit traten auch Nova Scotia und New Brunswick dem Bund bei. PEI und Neufundland kamen später hinzu.