Kleingruppenreise Yukon Reise und Alaska: Nationalparks, Gletscher, Bären, Wale und Goldsucher

Kleingruppenreise Yukon Reise und Alaska – Best of Tour

RESTPLÄTZE – LAST MINUTE PREIS p.P. im DZ in US$ 3.699,– (vorher US$ 3.775,-) / Euro 3.625,- / nur noch 5 Plätze frei (Stand 14.02.17)

15 Tage — 23. Juli 2017 (Anreise Whitehorse) bis 6. August 2017 (Abreise Anchorage)
Anschlussprogramm 8 Tage Alaska Glacier Cruise — 7. August 2017 (Abreise Anchorage/Whittier) bis 14. August 2017 (Ankunft Vancouver)

Die Termine basieren auf CONDOR-Flügen, welche wir Ihnen gern vermitteln.

Wegen der großen Nachfrage unserer Kunden nach einer exklusiven Kleingruppenreise durch Alaska und den Yukon haben wir diese Reise 2016 zum ersten Mal in unser Programm genommen. Der Zuspruch war überwältigend. Für 2017 ist deswegen eine Neuauflage im Angebot, die noch mehr Programminhalte hat und mit einer tollen Alaska Gletscher Kreuzfahrt kombiniert werden kann. Natur pur, viele Tiere, gigantische Gletscher und ein Hauch Goldrush Feeling sind wohl die Gründe dafür, dass diese Regionen so beliebt sind. Dennoch werden beide Zielgebiete noch nicht vom Massentourismus überrollt. Allerdings muss man bei einer Reise durch Alaska und den Yukon sowie den damit verbundenen Entfernungen von vornherein auch attraktive Highlights und Aktivitäten einbauen. Einige Gebiete und Nationalparks sind nur bedingt oder gar nicht mit dem Fahrzeug erreichbar und man muss schon ins Wasserflugzeug steigen, um z.B. zu den größten Grizzlys nach Kaimai zu kommen. Wir reisen seit vielen Jahren durch diese Regionen und haben nun eine Tour mit unserem Insiderwissen ausgearbeitet, die viel Abwechslung bietet, jede Menge Highlights beinhaltet, aber dennoch NICHT die meiste Zeit mit dem Abfahren der Meilen auf den Straßen verschwendet.

Einige Highlights dieser Reise:

Die Reiseroute: Wir haben eine Einwegtour zwischen Whitehorse und Anchorage gewählt. Ihr Vorteil: weniger Fahrstrecke – mehr Zeit für Details. An den interessantesten Orten übernachten wir zweimal, so dass Tagesausflüge möglich sind, außerdem geführte Naturwanderungen und Tierbeobachtungen.

Goldrush Feeling: Wir folgen den Spuren der Goldsucher von Skagway bei einer Fahrt mit der historischen Eisenbahn White Pass & Yukon Route auf dem legendären Klondike Highway sowie in Carcross, Whitehorse, Carmacks und natürlich in Dawson City, wo sich der Discovery Claim befindet.

Tiere: Das Highlight wird sicher die Grizzlybeobachtung im Katmai Nationalpark inklusive Wasserflugzeugflügen. Aber auch viele andere Tiere Nordamerikas sind zu beachten, wie Elche, Karibous, Wapitis, Großhornschafe oder Wölfe.

Aktivitäten: Bestandteil dieser Reise sind geführte Kurzwanderungen, zum Beispiel im Kluane Nationalpark, im Miles Canyon und im Tombstone Park am Dempster Highway.

Zusatzprogramm: Komplett wird diese Reise sicher erst, wenn man Alaska und die Westküste Kanadas mit in seine Reiseplanung einbezieht. Wale, Robben und Seevögel, gigantische Gletscher und historische Städte können Sie während einer 7-tägigen Alaska-Glacier-Cruise erleben.

Enthaltene Leistungen:

  • 15 Tage geführte Kleingruppenreise ab Whitehorse bis Anchorage
  • Beförderung im Minibus, deutschsprachiger Tourguide
  • 14 Übernachtungen in individuellen landestypischen Unterkünften
  • 14 x Frühstück (kontinental oder Full Canadian)
  • 2 x Inlandsflüge mit Wasserflugzeug von Homer zur Bärenbeobachtung und zur Grizzlybeobachtung (geführt) im Katmai-Nationalpark (Alaska)
  • Goldrush-Tour in Dawson City inkl. Goldwaschen und Fährfahrt über den Yukon River
  • Fahrt mit der historischen EisenbahnWhite Pass & Yukon Route
  • Eisenbahnfahrt mit Alaska Railroad
  • geführte Glacier-Rafting-Tour am Spencer Glacier (Alaska)
  • alle Nationalpark- und Provinzparkgebühren
  • geführte Wanderungen und Tierbeobachtungen
  • alle örtlichen Steuern und Trinkgelder für inklusive Serviceleistungen
  • 7-tägige Alaska-Glacier-Cruise (optional) mit NCL ab Seward bis Vancouver in der Kabine Ihrer Wahl inklusive Vollverpflegung, Getränkepaket, Bordveranstaltungen sowie 1 Zusatzübernachtung in Anchorage und Transfer nach Seward

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • alle nicht inklusiven Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Reise- und Krankenversicherungen
  • zusätzliche Trinkgelder und Tipps, z.B. für Reiseleiter oder in Gaststätten
  • optionale, nicht im Leistungsumfang beschriebene, Aktivitäten
  • Ausflüge während der Kreuzfahrt
  • nicht im Leistungsumfang beschrieben Transfers

Tourverlauf:

Kartendaten © 2016 Google

Tag 01 — Anreise in Whitehorse

Begrüßung durch den Tourguide und kurze Einweisung mit Tipps zur Reise, nach dem Check-In im Hotel Freizeit zur ersten Erkundung von Whitehorse bis zum Abend. Übernachtung: Westmark Hotel Whitehorse

Tag 02 — Whitehorse – Carcross – Skagway – White Pass & Yukon Route

Kurze Stadtrundfahrt durch Whitehorse und Besuch des Tourist-Infomationszentrums sowie des historischen Schaufelraddampfers S.S. Klondike. Danach Fahrt via Carcross – die kleinste Wüste Kanadas – bis zur Küstenstadt Skagway, wo zum Klondike Goldrausch die Glücksritter angekommen sind. Nachmittags Eisenbahnfahrt mit der historischen White Pass & Yukon Route. Übernachtung: Sgt. Preston’s Lodge Skagway

Tag 03 — Skagway – White Pass– Haines Jct. – Kluane Nationalpark

Sie verlassen Skagway und Alaska wieder und fahren über den White Pass zurück nach Canada, wo Haines Jct. am Kluane Nationalpark Ihr Ziel ist. Auf dieser Strecke haben Sie gute Chancen Wildlife, zum Beispiel Großhornschafe, zu beobachten. Übernachtung: The Raven Hotel Haines Jct.

Tag 04 — Tagesausflug Kluane Nationalpark

Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug in den Kluane Nationalpark. Kurze Wanderungen und Tierbeobachtungen stehen auf dem Tagesprogramm. Der 1976 gegründete Nationalpark mit einer Fläche von 22.016 Quadratkilometern beherbergt den höchsten Berg des Landes: Der Mount Logan hat eine Höhe von 5959 Metern. 82 Prozent seiner Fläche sind vom Kluane Icefield und den von ihm gespeisten Gletschern bedeckt. Optional kann ein Gletscherflug organisiert werden. Übernachtung: The Raven Hotel Haines Jct.

Tag 05 — Haines Jct. – Klondike Highway – Yukon River – Carmacks

Sie verlassen Haines Jct. und fahren via Whitehorse auf den Klondike Highway. Nun folgen Sie quasi den Spuren der Goldsucher. Diese mussten allerdings die Wasserwege des Yukon Flusses und einfache Boote nutzen, denn Straßen gab es damals noch nicht. Sie unternehmen kurze Wanderungen, z.B. am Yukon River. Heute übernachten Sie in Carmacks. Der Name George Carmacks ist eng mit dem Goldrausch verbunden. Übernachtung: Carmacks Hotel

Tag 06 — Carmacks – Dempster Highway – Dawson City

Weiter geht es in den Norden des Yukon. Sie unternehmen einen Abstecher auf dem auch heute noch abenteuerlich zu fahrenden Dempster Highway und besuchen die Tombstone Mountains mit dem neuen Informationszentrum. Dort gibt es auch Möglichkeiten für kurze Wanderungen. Danach geht die Tagesetappe bis nach Dawson City, wo Sie vom Aussichtspunkt auf dem Midnight Dome einen tollen Ausblick auf Dawson und den Zusammenfluss des Yukon mit dem Klondike River haben. übernachtung: Westmark Hotel Dawson City

Tag 07 — Dawson City

Sie verbringen einen ganzen Tag in Dawson City, besuchen den Discovery Claim, das Jack London Cabin und eine riesige Dredge (Goldschürfbaggeranlage). Natürlich sollen Sie auch selbst Ihr Glück beim Goldwaschen ausprobieren. Danach haben Sie Freizeit in der Stadt. Abends können Sie sich wieder zum gemeinsamen Besuch der Show im Casino Diamond Tooth Gerties treffen (optional). Übernachtung: Westmark Hotel Dawson City

Tag 08 — Dawson City – Top of the World Highway – Poker Creek – Chicken – Tok

Am Morgen überqueren Sie per Fähre den Yukon River. Dann geht es auf den Top oft the World Highway. Eine fantastische Strecke, die einem wahrhaft den Eindruck vermittelt, über das Dach der Welt zu reisen. Kurze Wanderungen und Fotostopps sind eingeplant. In Poker Creek geht es über die Grenze nach Alaska und in Chicken findet man wieder Spuren der Goldsucher. Zielort ist die kleine Stadt Tok in Alaska. Übernachtung: Burnt Paw Cabins Tok

Tag 09 — Tok – Glenallen – Wasilla – Lake Lucille

Die Fahrt entlang der Wrangell Mountains ist bei guter Sicht ein Highlight. Auch für die Sichtung von Elchen ist die Route bekannt. Sie machen einen Mittagsstopp in Glenallen und fahren danach wieder durch eine fantastische Tundralandschaft der Alaska Range. Imposant ist vor allem der gigantische Matanuska Gletscher, den Sie am Nachmittag besuchen, bevor Sie Ihr Tagesziel in Wasilla erreichen und am Abend noch am Lake Lucille entspannen können. Übernachtung: Best Western Lake Lucille Wasilla

Tag 10 — Wasilla – Seward Highway – Homer

Sie verlassen die Alaska Range und fahren entlang des Cook Inlets bis Anchorage. Da Sie die größte Stadt Alaskas am Ende der Reise noch besuchen, geht die Tagesroute an Anchorage vorbei. Sie fahren auf Alaskas einzigem Scenic Highway. Der Seward Highway führt von Anchorage am Turnagain Arm entlang, dann durch die Kenai Mountains nach Seward – dem Eingangsort zum Kenai-Fjords-Nationalpark. Im Norden liegen die Chugach Mountains, die die Bucht des Turnagain Arms von der Halbinsel trennen, und im Westen das durchschnittlich 30 Kilometer weite Cook Inlet – eine Bucht des Golfs von Alaska mit den Vulkanen der Alaskakette auf der gegenüberliegenden Seite. Im Osten liegt der Prince William Sound und im Süden schließlich der Pazifische Ozean. Kenai ist durch den Isthmus beim Portage-Gletscher mit dem Festland verbunden. Im östlichen Teil der Kenai-Halbinsel liegen die Kenai Mountains, die drei Eiskappen beherbergen, wobei das Harding Icefield Nordamerikas zweitgrößtes ist. Im Südosten befindet sich der Kenai-Fjords-Nationalpark, im Nordosten der Chugach National Forest. Der westliche Teil zeichnet sich durch eine Tiefebene aus, im Südosten eher hügelig, im Nordosten durch eine von prähistorischen Gletschern geformte Seenplatte. Sie fahren über die ganze Halbinsel bis zur nördlichsten Stadt Homer. Die Stadt Homer hat wegen der sehr großen Heilbutte, die dort gefangen werden, auf Sportfischer aus aller Welt eine hohe Anziehungskraft. Die urige Kleinstadt wird der Ausgangspunkt unserer Bärenexkursion sein. Am Nachmittag gibt es deswegen noch eine Sicherheitsbelehrung zum Flug und für die Begegnung mit den Grizzlys. Übernachtung: Best Western Bidarka Inn Homer

Tag 11 — Bärentour Katmai Nationalpark

Am Morgen beginnt die Bärentour per Wasserflugzeug. Ziel ist der Katmai Nationalpark auf der Aleutian Range. Der Nationalpark ist der viertgrößte Nationalpark der USA und wurde am 2. Dezember 1980 gegründet. Im Park gibt es mindestens 14 aktive Vulkane und das Valley of Ten Thousand Smokes. Im Juni 1912 brach hier – nach vorhergehenden Erdbeben – der Vulkan Novarupta aus. Es war eine der gewaltigsten Vulkanexplosionen in historischer Zeit, vergleichbar mit der des Santorin, Krakatau oder Tambora. Geologen sind sich nicht einig, ob die Explosion des Novarupta nicht sogar die größte Vulkaneruption im 20. Jahrhundert gewesen ist; sicher ist, dass sie die größte auf dem amerikanischen Kontinent war. Sie war rund zehnmal so stark wie die Explosion des Mount St. Helens im Jahr 1980. Dorthin führt keine Straße. Wer die größten Grizzlys der Welt sehen will, muss per Wasserflugzeug anreisen. Der Pilot, der gleichzeitig Ihr Bärenführer ist, kennt die Plätze genau, wo die Grizzlys auf Lachsfang gehen. Er ist auch unser Begleiter zur Bärenbeobachtung. Die Entscheidung, wohin geflogen wird, fällt also live vor Ort. Wir sind Anfang Juli auf Katmai. Eine gute Zeit, um die Bären beim Lachsfang an den Brooks Falls zu beobachten. Dieses Spektakel konnten wir schon mehrfach erleben und die Gegebenheiten an den Brooks Falls sind uns bekannt. Wir können in diesem Fall das Kommando vor Ort übernehmen und Sie zu den Wasserfällen und Aussichtsplattformen bringen. Atemberaubend wird es sicher, wenn man in wenigen Metern Entfernung vor den bis zu 700 Kilogramm schweren Bären steht und ihnen beim Lachsfang zuschaut. Aufregende Momente, die man sicher nicht vergessen wird. Oftmals sieht man auch Bärenmütter mit Jungtieren und sogar Wölfe. Am späten Nachmittag fliegen Sie zurück nach Homer, wo Sie nach einem sicher erlebnisreichen Tag noch beim Abendessen zusammen sitzen können. Übernachtung: Best Western Bidarka Inn Homer

Tag 12 — Homer – Seward

Von Homer geht es heute bis zur Küstenstadt Seward. Wieder ist die Strecke landschaftlich sehr attraktiv und Tierbeobachtungen können eingeplant werden. Auch Seward ist vor allem für Sportfischer aus aller Welt ein Eldorado. Außerdem ist die Stadt ein sehr guter Ausgangspunkt für Bootstouren in den Kenai Fjord. Optional bieten wir für diesen Tag eine Wildlife-und Natur Cruise an. Dafür steht der Nachmittag zur Verfügung. Alternativ kann aber auch Seward und das sehr sehenswerte Sea Live Centre besucht werden. Übernachtung: Best Western Seward

Tag 13 — Seward – Gletschertour – Whittier – Girdwood – Anchorage

Heute unternehmen Sie eine atemberaubende Gletschertour. Per Rafting-Boot geht es 7 Meilen auf dem Fluss bis zum Spencer Glacier. Ihr geschulter Guide führt Sie sicher durch den Fluss und ganz nahe zu den gigantischen Eischollen am Gletscher. Nach dieser Tour fahren Sie weiter mit der Alaska Railroad Eisenbahn bis Anchorage. Dabei gibt es Stopps an markanten Orten, wie den Portage Glacier, der Küstenstadt Whittier und Girdwood. Übernachtung: Westmark Hotel Anchorage

Tag 14 — Anchorage

Fahrfreier Tag und Pause für den Tourguide. Dieser gibt Ihnen einen kurzen Überblick der Sehenswürdigkeiten und lohnenswerten Ziele in Anchorage. Anchorage (engl. für Ankerplatz) ist das Endziel der gemeinsamen Reise. Es ist die größte Stadt Alaskas mit 291.826 Einwohnern (2010) und auch das wichtigstes Industriezentrum des Bundesstaates. Anchorage bietet verschiedene Restaurants, z.B. auch eine gute asiatische Küche. Abends können Sie sich ggf. zu einem gemeinsamen Abschluss-Dinner treffen. Übernachtung: Westmark Hotel Anchorage

Tag 15 — Abreisetag

Je nach Flugzeit haben Sie ggf. noch etwas Zeit in Anchorage. Dann erfolgt der Transfer zum Airport und die Verabschiedung der Gäste, die an diesem Tag zurück fliegen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Alaska und Yukon: Ein Kurzporträt

Beide Regionen erfreuen sich vor allem bei Touristen aus Europa seit einigen Jahren eines großen Zuspruchs. Sicher zu Recht, denn wer unendliche Natur, atemberaubende Landschaften und den Hauch von Abenteuer sucht, der wird all das im Yukon und in Alaska finden. Der 3.120 Kilometer lange Yukon River gab dem Territorium seinen Namen.
Seit mindestens zwölf Jahrtausenden leben Menschen im Yukon. Für diese Zeit lassen sich die Vorfahren der heutigen Indianer nachweisen, die der athabaskischen Sprachfamilie angehören. Nach frühen Handelsbeziehungen, bei denen Pelze im Mittelpunkt standen, brachten Goldfunde am Klondike für kurze Zeit mehr als 100.000 Einwanderer in das dünn besiedelte Gebiet. Heute leben die etwa 33.000 Einwohner des Yukon überwiegend in der Hauptstadt Whitehorse und in Dawson. Die Goldfunde am Bonanza Creek in Dawson brachten 1896 hunderttausende Goldsucher in den Yukon und später auch nach Alaska, wobei deren Spuren in den historischen Orten Dawson City und Skagway noch besonders deutlich zu sehen sind. Beide Städte geben dem Besucher mit alten Fassaden, historischen Gebäuden und Goldschürfanlagen ein wahrhaftes Goldrush-Feeling.