19 Tage Neuseeland Mietwagenreise — Die schönsten Regionen beider Inseln mit Unterbringung in ausgesuchten privaten Pensionen

Neuseeland Mietwagenreise »Haere mai« — »Herzlich willkommen« in Neuseeland!(Buchungsnummer: SD17.5002)

Auckland – Paihia – Coromandel – Whakatane – Rotorua – Napier – Wellington – Marlborough Sound – Abel Tasman National Park – Punakaiki Gletscher – Queenstown – Te Anau – Christchurch
Neuseeland Mietwagen Reise
Im Preis inbegriffene Leistungen:
  • 19 Tage Mietwagen in der entsprechend gebuchten Kategorie, Reduktion der Selbstbeteiligung auf 0,– € (keine Selbstbeteiligung in der Versicherung, inkl. der Glasversicherung), inkl. unbegrenzter Kilometer
  • 18 x Übernachtung und Frühstück in ausgesuchten Pensionen und Hotels
  • deutsche Routenbeschreibung mit umfangreichen Unterlagen, Atlas und Broschüren für optionale Aktivitäten
Nicht im Preis inbegriffene Leistungen:
  • Mit optional bzw. fakultativ angegebene Aktivitäten
  • Flüge
  • Benzin
  • Versicherungen
Reisetermine:

ganzjährig tägliche Anreise möglich

Tag 01 — Ankunft Auckland

Nach Ihrer Ankunft in Neuseeland übernehmen Sie Ihren Mietwagen am Flughafen. Während der Fahrt zu Ihrer ersten Unterkunft werden Sie Bekanntschaft mit der City of Sails machen, wie Auckland auch genannt wird. Sie können zum erloschenen Vulkan Mt. Eden fahren, von wo aus man einen schönen Blick über die Stadt hat. Oder in den eleganten Vorort Parnell und zum Hafen von Auckland. Im Anschluss daran können Sie entweder am Hafen entlang spazieren oder durch die Einkaufszentren der Innenstadt schlendern. Übernachtung und Frühstück: Auckland

Tag 2 — Auckland – Dargaville – 
Waipua Kauriwald – Paihia – 227 km

Sie verlassen am frühen Morgen die Großstadt Auckland und fahren über die Hafenbrücke entlang der Hibiskusküste nach Matakohe und besichtigen das beliebte Kauri- und Pioniermuseum (optional). Nachmittags erreichen Sie den Waipoua-Kauriwald, in dem neben den typischen Baumfarnen die gigantischen Kauribäume zu finden sind. Diese zählen nicht nur zu den mächtigsten Koniferen der Erde, sondern auch zu den naturgeschichtlich ältesten. Nach einem Rundgang durch den Wald fahren Sie weiter über Opononi zum Naturhafen Hokianga. Der starke Westwind hinterlässt regelmäßig große Sandmassen, die sich am Eingang des Hokianga Harbour zu imposanten Dünen auftürmen. Weiterfahrt nach Paihia zur Bay of Islands. Von Ihrer Unterkunft aus haben sie eine atemberaubende Sicht auf die Inselwelt. Übernachtung und Frühstück: Paihia

Tag 3 — Paihia

Gestalten Sie den heutigen Tag nach Ihren Wünschen. Sie könnten einen Ausflug entlang des Ninety Mile Beach bis nach Cape Reinga an der Spitze der Nordinsel unternehmen. Oder Sie machen eine Bootsfahrt durch die Inselwelt der Bay of Islands, Neuseelands subtropischem Paradies, die Sie zum berühmten Hole in the Rock bringt (optional). Ein interessanter geschichtlicher Punkt ist der Besuch des Treaty House von Waitangi (optional), wo der Friedensvertrag zwischen Maoris und Engländern 1840 unterzeichnet wurde und bis heute große Bedeutung im Zusammenleben beider Kulturen hat. Übernachtung und Frühstück: Paihia

Tag 4 — Paihia – Auckland – Coromandel – 407 km

Weiter fahren Sie in Richtung Süden zunächst zur Hafenstadt Whangarei, dem Zentrum der Provinz Nordland. Eine hügelige Landschaft begleitet Sie durch Wellsford in die nächste größere Ortschaft Warkworth. An Auckland vorbei kann man bei gutem Wetter eine langgezogene Gebirgssilhouette erkennen. Diese Bergkette bildet das schmale Rückgrat der 80 Kilometer langen Coromandel-Halbinsel, die wie eine Zunge Richtung Norden ragt. Heute können sie die Coromandel-Halbinsel mit all ihren Kontrasten zwischen weißen Stränden, saftig grünem Kulturland, sowie milden Gebirgszügen, die noch mit Jahrtausende altem Urwald überwachsen sind, kennenlernen. Sie können eine beeindruckende Wanderung zur bekannten Cathedral Cove unternehmen. Von Hahei aus geht es in einer ca. einstündigen Wanderung meist entlang der Küste mit spektakulären Ausblicken, bevor Sie an einen weißen Strand gelangen, auf dem Sie eine kathedralengleiche Höhle durchlaufen können. Ein Bad in den heißen Quellen von Hot Water Beach – eine weitere natürliche Attraktion in der Nähe Haheis – macht Sie danach wieder quicklebendig (gezeitenabhängig). Übernachtung und Frühstück: Coromandel

Tag 5 — Coromandel – Whakatane – 260 km

Sie verlassen die Coromandel-Halbinsel in Richtung Whakatane, über die »Avocado-Stadt« Katikati und die Hafenstadt Tauranga in der Bay of Plenty, Hauptanbaugebiet für Kiwi. Schließlich erreichen Sie Ihr Tagesziel Whakatane, wo Sie die Insel White Island, einen äußerst aktiven Vulkan unter einer ständigen Rauchwolke, aus dem Meer ragen sehen. Die von Maori-Geschichte geprägte Stadt liegt mit ihrem schönen Hafen direkt am Meer. Hier haben Sie die Möglichkeit, im Pazifik schwimmen zu gehen. Am Abend haben sie die Möglichkeit der Maori-Kultur so nah wie nie zu kommen. Zusammen mit ansässigen Maori können sie ein traditionelles Hangi – ein Abendmahl, das mithilfe von Vulkanhitze im Erdofen gegart wird – mit zubereiten. Lernen sie die Besonderheiten und Vorgänge dieser Zubereitung kennen und packen sie selbst mit an! Während die Speise für mehrere Stunden in der Erde kocht, führt sie die Maori-Familie auf eine Flussbettwanderung und wird ihnen Geschichten und Legenden der Maori näherbringen. Lassen sie sich dieses intime und interaktive Erlebnis nicht entgehen! (Diese Aktivität ist optional und muss vorab gebucht werden). Übernachtung und Frühstück: Whakatane

Tag 6 — Whakatane

Der Tag steht ihnen zur freien Verfügung. Sie können den Tag zur Entspannung am Strand nutzen, oder aber eine ganz besondere Tour unternehmen: Abenteuerlustige und geologisch Interessierte sollten sich die Bootsfahrt nach White Island nicht entgehen lassen. Captain Cook gab dieser aktivsten aller Vulkaninseln ihren Namen, da häufig aus ihr aufsteigende Schwefeldämpfe zu sehen sind. Sie fahren ca. eine Stunde mit dem Boot dorthin und erkunden dann unter fachkundiger Leitung die Insel bis an den blubbernden, stinkenden Kraterrand -–ausgestattet mit Helm und Gasmaske! Wem dies zu waghalsig oder zeitaufwendig erscheint, kann die Insel aus der Luft in einem 20 Minuten dauernden Flug erkunden – eine grandiose Gelegenheit für einmalige Fotos. (Diese Aktivitäten sind optional). Übernachtung und Frühstück: Whakatane

Tag 7 — Wakatane – Rotorua – Taupo – 145 km

Heute verlassen sie Whakatane und reisen durch das von Vulkanaktivität und Schwefelgeruch gekennzeichnete Areal des Vulkan-Plateaus. Tagsüber können sie viele der Attraktionen in Rotorua besuchen, wie zum Beispiel Te Puia. In Te Puia sehen Sie farbige Sinterterassen, die Eruptionen der Geysire, das Blubbern in den Schlammlöchern und die stinkenden Dämpfe der Schwefelfumarolen (optional). Weiter geht die Reise zum Lake Taupo – dem größten See Neuseelands. Wir empfehlen auf dem Weg die Besichtigung der Huka-Wasserfälle, wo sich der gewaltige Waikato-Fluss durch eine Gebirgsenge zwingt. Am See gibt es neuzeitliche Felszeichnungen der Māori, die nur per Boot zu erreichen sind. Übernachtung und Frühstück: Taupo

Tag 8 — Taupo – Napier/Hawkes Bay – 101 km

Weiterfahrt über eine Scenic Route in den Ahimanawa Ranges nach Napier. Napier ist ein beliebter Ausflugsort an der Hawkes Bay und wird auch als Art-Deco-Hauptstadt der Welt bezeichnet. Napier wurde in diesem Stil 1931 nach einem verheerenden Erdbeben wiederaufgebaut. Das Gebiet der Hawkes Bay hatte den ersten kommerziellen Weinanbau in Neuseeland. Die Heretaunga-Ebene produziert eine Vielfalt an Fruchtweinen. Die umliegenden Hänge leifern exzellenten Wein für erstklassigen Chardonnay. Wir empfehlen eine kombinierte Wein- und Sightseeing-Tour: Sie besuchen zusammen mit anderen Gleichgesinnten in einem klimatisierten Luxus-Minivan vier bis fünf verschiedene Weingüter und genießen beim Ngatarawa neben ausgezeichnetem Wein auch eine umfangreiche Käseplatte. Die Tour dauert 4 Stunden und endet gegen 17.00 Uhr. (optional). Übernachtung und Frühstück: Napier

Tag 9 — Napier – Wellington – 362 km

Heute brechen Sie früh auf und fahren an der Wairarapa vorbei, ein Farm- und Weinanbaugebiet. Über die Rimutake-Berge, eine spektakuläre Straße inmitten von Bergketten,erreichen Sie am Nachmittag Wellington. Mitten in einer wunderschönen Landschaft, direkt an der rauen See, der berühmten Cook Strait, entdecken Sie die Metropole. Während einer Stadtrundfahrt (optional) fahren Sie – vorbei an schönen Gebäuden – zum Mount Victoria, von wo aus Sie einen herrlichen Blick haben. Eine Besichtigung des Nationalmuseums Te Papa ermöglicht es Ihnen, einen tieferen Einblick in die Pazifische Kultur und die Entstehungsgeschichte Neuseelands zu erhalten (optional). Übernachtung und Frühstück: Wellington

Tag 10 — Wellington – Marlborough Sounds – Nelson/Abel Tasman National Park – 235 km (inkl. Fährüberfahrt)

Am Morgen gehen Sie an Bord der Interislander-Fähre in Richtung Südinsel nach Picton. Sie fahren über die Cook Strait und durch die Marlborough Sounds – ein Gebiet »ertrunkener« Täler, das durch die geologische Absenkung eines Mittelgebirges entstanden ist. Von dem ursprünglichen Gebirge zeugen noch steile Bergkämme, die heute als schmale Halbinseln zwischen tiefen Meeresarmen vorspringen. Über den Queen Charlotte Drive fahren Sie weiter in Richtung Nelson, der Stadt mit den meisten Sonnenstunden des Landes. Übernachtung und Frühstück: Nelson

Tag 11 — Abel Tasman National Park

Wir empfehlen eine Bootsfahrt im Abel Tasman National Park (optional). Die herrliche Küstenlandschaft macht diesen Park zu einem der populärsten Feriengebiete Neuseelands. Ausgedehnte Wattflächen an den Mündungstrichtern der Flüsse wechseln mit meist goldgelben Sandstränden und einer stark zerklüfteten Felsküste. Mit dem Schiff geht es zunächst entlang der Küste in den Abel Tasman National Park. Im Anschluss an die Schifffahrt können Sie eine leichte Wanderung unternehmen, um die Schönheiten der goldenen Strände und Buchten zu genießen, oder Sie fahren mit dem Boot wieder zurück nach Kaiteriteri (alle Aktivitäten optional). Übernachtung und Frühstück: Nelson

Tag 12 — Abel Tasman National Park – Punakaiki – 265 km

Nach dem Frühstück fahren Sie durch herrliche Gebiete weiter in Richtung Westküste, wobei Sie die spektakuläre Buller-Schlucht überqueren, bevor Sie Westport erreichen. Am Cape Faulwind können Sie zu einer Kolonie von neuseeländischen Pelzrobben wandern und – falls gewünscht – auch zum Leuchtturm. Sie lassen Westport hinter sich und fahren am malerischen Paparoa-Nationalpark entlang. Ein kurzer Spaziergang führt Sie zu den Pancake Rocks (auf Deutsch Pfannkuchenfelsen: weiche Schichten wurden von der nagenden Tasman-See ausgespült). Bei Hochwasser bietet die aufgewühlte See hier ein spektakuläres Schauspiel. Übernachtung und Frühstück: Punakaiki

Tag 13 — Punakaiki – Gletscher – 217 km

Entlang der Westküste fahren Sie durch historische Goldschürfergebiete weiter bis zu den Gletschern. Die Westküste ist auch bekannt für ihre Jade- oder Greenstone-Vorkommen. In Hokitika wird dieses edle Gestein zu wunderschönem Schmuck verarbeitet. In Franz Josef erreichen Sie die Südalpen und haben nun die Berge unmittelbar vor sich. »…eine große, hoch aufgeworfene Landmasse…« schrieb der Holländer Abel Tasman in sein Bordbuch, als er im Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland sichtete. Sein Kommentar bezog sich zweifellos auf die markante, langgezogene Gebirgskette der Südalpen. Südlich von Hokitika steigen ihre Gipfel abrupt auf eine Höhe von 3.500 Metern an. Als natürliche Wetterbarriere ist der Hochgebirgskamm für eines der extremsten Niederschlagsregime verantwortlich. Oberhalb der Schneegrenze sammeln sich große Eismassen, die schnellfließende Talgletscher bilden. Der Franz Josef- und der Fox-Gletscher schieben sich – einzigartig in den gemäßigten Breiten – bis auf eine Meereshöhe von 300 Metern hinunter. Übernachtung und Frühstück: Franz Josef

Tag 14 — Gletscher – Haast – Queenstown – 368 km

Weiter führt Sie die Fahrt durch den Westland-Nationalpark, der zum Naturerbe der Menschheit erklärt wurde. Sie fahren weiter durch immergrünen Regenwald und erreichen den Moeraki-See. Über den Haast-Pass – Klima- und Wasserscheide der Südalpen – vorbei an den hohen Bergen des Aspiring-Nationalparks, erreichen Sie Queenstown am Nachmittag. Übernachtung und Frühstück: Queenstown

Tag 15 – Queenstown

Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung für verschiedenste Aktivitäten, z.B. Shotover Jet, AJ Hackett Bungy, Ziptrek, Skyline Gondola & Luge und viele mehr – Queenstown ist bekannt für seine vielfältigen Angebote. Wenn Sie etwas Zeit einplanen, möchten Sie vielleicht einige der adrenalinträchtigen Aktivitäten wie Bungee-Jumping oder Paragliding ausprobieren. Wir empfehlen eine Fahrt auf dem Lake Wakatipu mit dem historischen Dampfschiff TSS Earnslaw (alle Aktivitäten optional). Übernachtung und Frühstück: Queenstown

Tag 16 — Queenstown – Te Anau – 190 km

Kurze Fahrt nach Te Anau, dem Tor zum Fiordland-Nationalpark. Heute haben Sie die Möglichkeit zu einer Fahrt auf dem Milford oder Doubtful Sound (optional). Sie fahren in den Fiordland-Nationalpark, Neuseelands größten und zugleich unerschlossensten Nationalpark. Kaum eine Landschaft verkörpert den Begriff Wildnis besser als das Fjordland. Im Westen dringen 14 Fjorde wie überlange Meereszungen tief in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt vor. Nicht weit steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2700 Meter an. Sie fahren entlang der spektakulären Milford Road. Am Homner Tunnel sieht man oft die frechen Keas, die einzigen Bergpapageien der Welt. Mittags legen Sie zur Scenic Cruise im Milford Sound ab und gleiten fast bis zur Tasman-See hinaus. Genießen Sie die wildromantische Kulisse, die von nahezu senkrechten Bergwänden wie den Mitre Peak bestimmt wird. Sie erhalten ein Picnic-Lunch an Bord des Schiffes (optional). Übernachtung und Frühstück: Te Anau

Tag 17 — Te Anau – McKenzie Country

Weiterfahrt in das Inland durch das McKenzie Country. Spärliche Niederschläge lassen dieses Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite Tussock-Fluren, welche die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende inneralpine Beckenlandschaft. Am Pukaki-See haben Sie die Gelegenheit, die grandiose Gletscherwelt des Mt. Cook zu bewundern. Die Maori nennen den mit 3754 Metern höchsten Berg Neuseelands Aorangi, den »Wolkendurchbohrer«. In diesem Landstrich voller Kontraste beenden Sie heute wieder einen ereignisreichen Tag.

Tag 18 — Twizel – Christchurch – 505 km

Bevor Sie die Südalpen verlassen, fahren Sie noch zum türkisfarbenen Gletscher-See Tekapo. Weiter führt Sie die Fahrt durch die ausgedehnten Farmländereien der Canterbury-Ebene nach Christchurch. Die Stadt ist der größte Ballungsraum der Südinsel und war einst eine der schönsten Städte Neuseelands, bis das Stadtzentrum bei einem verheerenden Erdbeben im Frühjahr 2011 zerstört wurde. Christchurch ist die größte Stadt auf der Südinsel und wird oft als »englischste Stadt außerhalb Englands« bezeichnet. Wegen ihrer vielen schönen Parks und privaten Gärten ist sie auch als Gartenstadt bekannt. Sie übernachten in einem zentral gelegenen Hotel. Übernachtung und Frühstück: Christchurch

Tag 19 — Christchurch – Rückflug

Mit der Fahrt zum Flughafen von Christchurch und Abgabe Ihres Mietwagens geht diese Reise zu Ende. Sie fliegen nach Hause oder zu Ihrem nächsten Reiseziel.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Weitere Angebote aus der Kategorie MIETWAGENREISEN: