Kanada Urlaub | 22 Tage Mietwagenreise Westkanada

Kanada Urlaub | Das Beste vom WestenBuchungsnummer: SD17.2009

Berge, Seen, Wildlife und Cowboys

Berge, türkisblaue Seen, Tiere in freier Wildbahn, Cowboys und Pferde, Wale und Naturstrände am Pazifik und freundliche Kanadier. Richtig – das macht Kanadas Westen aus! Erkunden Sie drei Wochen lang die Provinzen British Columbia und Alberta.
Ausgehend von der Pazifikmetropole Vancouver über die Nationalparks der Rocky Mountains verläuft die Tour bis zur Western– und Stampede City Calgary. Geniessen Sie den Wein und die Früchte im Okanagan Valley und unternehmen Sie Wanderungen im Manning Park in den Coast Montains. In der dritten Woche steht dann Vancouver Island auf dem Programm. Britisches Flair begegnet Ihnen in Victoria und in den botanischen Butchart Gardens. Urige Naturstrände am Long Beach im Pacific Rim Park, wo Sie zur Walbeobachtungstour von Tofino aus starten können. Für diese Erlebnistour haben wir zum Teil spezielle Unterkünfte ausgewählt, wie landestypische Ranches, Country Inns und familiär geführte B&Bs (Pensionen).

Klicken Sie in die Karte, um zu einer vergrößerten Ansicht zu gelangen. (Kartendaten © 2016 Google)

Kanada Urlaub Rundreise
Leistungsumfang:
  • 21 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels oder Pensionen
  • 22 Tage Mietwagen Kategorie »Compact Car« inklusive unbegrenzter Freikilometer, Versicherungen und örtlichen Steuern (upgrade zu anderen Fahrzeug-Kategorien gegen Aufpreis möglich)
  • Travel-Bag inklusive kompletten Roadbook mit Tourbeschreibung und Straßenkarten
Optionale Leistungen:
  • Walbeobachtungstour ab/bis Tofino
  • Grizzly-River-Safari in Blue River
  • Fährreservierungen
Reisetermine:

Tägliche Anreise im Zeitraum 01. Mai bis 10.Oktober möglich.

Tag 01 — Vancouver – 15 km

Anreise in Vancouver (Flughafen Richmond) und Mietwagenübernahme am Flughafen. Danach Fahrt zum Hotel und ggf. Stadtbummel durch Richmond, wo es mehrere Einkaufszentren und viele Restaurants gibt. Speziell aus der asiatischen Küche. Übernachtung: Vancouver Airport-Hotel

Tag 02 — Vancouver nach Manning Park – 218 km

Sie verlassen die Pazifikmetropole und fahren via Hope zu den Küstenbergen. Ein kurzer Stopp in Hope ist lohnenswert. Dort kann man wunderschöne Holzskulpturen – geschnitzt mit Kettensägen – bewundern. Die Stadt liegt am Fraser River, einem der besten Lachsflüsse Westkanadas. Ihr Tagesziel ist der Manning Park. Dort finden Sie Riesenzedern aus altem Waldbestand urige Natur. Es gibt viele Wanderwege, gleich in der Nähe Ihrer Unterkunft. Übernachtung: Manning Park

Tag 03 — Manning Park nach Kelowna – 299 km

Heute geht es von den Bergen in das beste Wein-und Obstanbaugebiet Westkanadas. Sie verlassen den Manning Park am Morgen und können dann entweder der Grenze zur USA folgen. Dort befindet sich Kanadas kleinste Wüste. Die Landschaft und die Häuser sehen eher aus wie in Mexikco, als in Kanada. Oder Sie fahren direkt in das Okanagan-Tal. Dieses hat die meisten Sonnentage Kanadas und fruchtbaren Boden. Deswegen gibt es schon im Frühjahr frisches Obst und Gemüse aus eigenem Anbau der Farmer zu kaufen. Überall befinden sich Fruchtstände am Straßenrand. Im Okanagan Tal gibt es viele Weingüter und die meisten haben Restaurants, oft mit schönem Blick auf den Okanagan See. Übernachtung: Kelowna

Tag 04 — Kelowna nach Golden – 345 km

Noch einmal können Sie das Okanagan Tal genießen oder im See baden gehen. Bei Vernon können Sie die historische O’Keefe Ranch besuchen. Danach kommen Sie wieder in eine andere Landschaft, denn die Berge der Rocky Mountains erwarten Sie. Im Revelstoke Nationalpark gibt es mehrere gut ausgeschilderte Wanderwege, wie z.B. den Giant Cedar Trail. Sie fahren über den Rogers Pass und können sich im Informationszentrum des Glacier Nationalparks detaillierte Informationsunterlagen zur Region, zu Wanderwegen und zur Flora und Fauna besorgen. Außerdem gibt es eine attraktive Ausstellung und kostenlose Filmvorführungen. Auch im Glacier Nationalpark gibt es zahlreiche Wanderwege. Zielort ist Golden im Columbia Tal. Übernachtung: Golden

Tag 05 — Golden nach Kimberley – 235 km

Heute fahren Sie zwischen den Bergen des Glacier Nationalparks und Kooteney Nationalparks durch das Columbia Tal. Diese Gegend wird von vielen Farmern bewohnt. Auf Ihrer Tagesroute kommen Sie durch Radium Hot Springs und können das Naturbad mit den heißen Quellen besuchen. Am Nachmittag bitet sich vor Erreichen Ihres Tageszieles auch ein Besuch des historischen Freilandmuseums Fort Steele an. Das restaurierte Museumsdorf zeigt mit über 60 Gebäuden – darunter Schule, Kiche, Schmied usw. – sehr lebendig das Leben der Siedler im Jahre 1890. Kostümierte Mitarbeiter verdeutlichen den historischen Eindruck und geben gerne Auskünfte zur damaligen Zeit. Auch eine historische Dampfeisenbahn fährt durch das Gelände. Der Zielort Kimberley verdankt seinen Namen der gleichnamigen südafrikanischen Goldmine. Die Stadt, in der viele deutschsprechende Einwanderer leben, veranstaltet jährlich ein Oktoberfest und hat auf dem Marktplatz die größte freistehende Kuckucksuhr Kanadas. Auch gastronomisch kann man im Ort deutsch essen und trinken. Übernachtung: Kimberley

Tag 06 — Kimberley nach Calgary – 391 km

Sie fahren heute auf landschaftlich attraktiver Route via Fernie und über den Crowsnest Pass. Wir empfehlen einen Abstecher via Fort Macleod nach Head-Smached-In-Buffalo-Jump. Die ist ein traditioneller Jagdort der Blackfoot-Indianer. Vor rund 6.000 Jahren haben die Prärieindianer die Bisons auf einer abgesteckten Ebene bis zum Rand der Schlucht gejagt und die Tiere dann etwa 10 Meter in die Tiefe stürzen lassen. Dort gibt es heute ein sehenswertes Informationszentrum. Ihr Zielort Calgary ist sozusagen die Westernhauptstadt Kanadas und vor allem bekannt durch die Winterolympiade und das jährlich im Juli stattfindende Rodeo Calgary Stampede. Übernachtung: Calgary

Tag 07 — Calgary nach Drumheller – 135 km

Heute ist ein Ausflug in die Prärie Kanadas und in die Urzeit geplant. Die Provinz Alberta besteht ja aus den Bergen der Rocky Mountains und der Prärie im Osten. Endlose Weideflächen mit Rindern und Pferden bestimmen das Bild. Sie sollten den Dinosaur Provinzpark besuchen. Er liegt in der Nähe von Brooks in den sog. Badlands. Der Park bildet ein einzigartiges Ökosystem inmitten der ihn umgebenen Prärie und ist ein Naturschutzgebiet mit der höchsten Schutzzone. Durch Errossion werden immer wieder Fossilien gefunden, so dass der Park zu den reichsten Fundstellen von Dinosaurierfossielien weltweit gehört. In Drumheller befindet sich das Royal Tyrell Museum of Pelaeontology. Es beherbergt die größte Sammlung an Fossilienfunden weltweit, darunter 40 vollständige Dinosaurierskelette. Übernachtung: Drumheller

Tag 08 — Drumheller nach Banff – 250 km

Von der Prärie geht es nun wieder zurück in die Berge. Sie besuchen den ersten und damit auch ältestens kanadischen Nationalpark. Der Banff Nationalpark wurde 1885 gegründet und hat eine Fläche von 6.641 Quadratkilometern. Der Park wurde zusammen mit den benachbarten Jasper- Yoho- und Kootenay-Nationalparks von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Im Park gibt es gute Wandermöglichkeiten und viele Tierarten, wie Elche, Wapitihirsche, Braun- und Schwarbären sowie Großhornschafe und Bergziegen. In Banff können Sie sich im Tourist-Informationszentrum beraten lassen und Infomaterial erhalten. Die alpine Kleinstadt Banff ist natürlich Zeilort vieler Touristen, die ganzjährig dorthin reisen können. Es gibt jede Menge Restaurants, Bars und Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem die Banff-Hot-Springs, wo Sie relaxt in den heißen Naturquellen baden können. Übernachtung: Banff

Tag 09 — Banff – Tagesausflug Banff Nationalpark – 120 km

Wir empfehlen heute einen Tagesausflug in den Banff- und Yoho-Nationalpark. Dazu können Sie z.B. alternativ zum Highway auf der etwas ruhigeren Route #1A nach Lake Louise fahren und eine Wanderung zu den beiden Wasserfällen am Johnstone Canyon unternehmen. Lake Louise am gleichnamigen Bergsee ist wie Banff touristisch stark frequentiert. Dennoch ist der türkisblaue Gletschesee mit dem imposanten Hotel fast ein Muss. Im Valley of the Ten Peaks liegt der malerische Moraine Lake. Beim Ausflug in den benachbarten Yoho-Nationalpark sollten Sie einen Stopp an den Spiral Tunnels einplanen. Interessant ist ebenso der Emerald Lake. Dort kann man um den See wandern oder sich ein Ruderboot ausleihen. Den Abend verbringen Sie wieder in Banff. Übernachtung: Banff

Tag 10 — Banff nach Jasper – 288 km

Heute erwartet Sie eine wunderschöne Strecke. Sie fahren auf Kanadas schönster Panoramastrasse – dem Icefields Parkway – durch die Rocky Mountains. Dabei kommen Sie durch die landschaftlich schönsten und höchsten Regionen der Nationalparks Banff und Jasper. Ein Highlight folgt in kurzen Abständen dem anderen und wilde Tiere – wie Bären und Großhornschafe – sieht man oft sogar am Wegesrand. Sie können kurze Wanderungen unternehmen, z.B. am Bow Lake oder Peyto Lake und eine Fahrt auf den Athabasca Glacier am Columbia Icefield. Im Jasper Nationalpark sollten Sie die Sunwapta Falls und die Athabasca Falls besuchen, bevor Sie Ihre schöne Unterkunft direkt am Athabasca River beziehen. Übernachtung: Jasper Chalets

Tag 11 — Jasper– Tagesausflug im Jasper Nationalpark – 140 km

Für Ihren heutigen Tagesausflug empfehlen wir am Morgen die Fahrt zum etwa 50 Kilometer entfernten Maligne Lake. Bereits auf dem Weg zum Bergsee können Sie bei etwas Glück Tiere beobachten. Am See gibt es Wanderwege, Bootsverleih und die Möglichkeit einer Bootstour zur Insel Spirit Island. Auf der Rückfahrt sollten Sie einen Stopp mit Wanderung am Maligne Canyon planen. Bei gutem Wetten lohnt sich am Nachmittah eine Seilbahnfahrt auf den Whistlers Mountain bei Jasper. Von der Bergstation können Sei weiter bis zum Gipfel wandern und werden dort bei guten Sichtverhältnissen mit einem tollen Fernblick auf die Berge und die Stadt Jasper belohnt. In Jasper (ca. 3600 Einwohner) tummeln sich natürlich auch wieder viele Touristen. Dennoch ist eder Ort etwas beschaulicher als Banff. Es gibt einige gute Restaurants und Pubs sowie Einkaufsmöglichkeiten. Übernachtung: Jasper Chalet

Tag 12 — Jasper nach Clearwater – 318 km

Heute verlassen Sie die Provinz Alberta und auch die Mountain-Zeitzone, d.h. Sie gewinnen eine Stunde, wenn Sie über den Yellowhead-Pass nach British Columbia fahren. Der Mount Robson Park mit dem gleichnamigen Berg sollte Ihr Ziel sein. Am Mount Robson (3.954 m) gibt es wieder ein Informationszentrum und schöne Wandermöglichkeiten. Eine weitere Empfehlung ist ein Zwischenstopp in Blue River. Dort können Sie eine Grizzly-River-Safari buchen. Mit Spezialbooten gehen Sie unter Leitung erfahrener Guides für eine Stunde auf eine atemberaubende Tour und haben sehr gute Chancen, Bären aus nächster Nähe zu sehen. Ihr Tagesziel ist der Wells Gray Provinzpark, der zu den schönsten Naturparks Westkanadas gehört. Übernachtung: Clearwater – Wells Gray Park

Tag 13 — Clearwater – Tagesausflug im Wells Gray Park – 80 km

Sehenswert im Park sind die bekannten Helmcken Falls. Aber auch eine Wanderung zu den Moul Falls und Spahat Falls ist lohnenswert. Im Park gibt es mehere Ranches, wo man geführte Ausritte buchen kann und am Clearwater Lake haben Sie Möglichkeiten zum Bootsverleih, um z.B. zu einer Kanutour zu starten. In den Sommermonaten blühen die bunten Blumen auf den alpinen Berwiesen. Wanderungen und aktive Unternehumgen in der Natur bieten sich an. Übernachtung: Clearwater – Wells Gray Park

Tag 14 – Clearwater nach Whistler – 423 km

Heute fahren Sie wieder durch mehrere verschiedene Landschaften. Vom Wells Gray Park zuerst entlang des North Thompson River bis Kamloops. Dort befinden Sie sich schon im Cowboyland, denn die Berge haben mit einer Hügellandschaft gewechselt und die Vegetation ist viel karger. Kaum noch hohe Bäume sind zu sehen, eher Salbeibüsche und einige Salzseen. Danach erreichen Sie die Coast Mountains. Auf einer wunderschönesn Strecke fahren Sie durch die Küstenberge bis zur Winter-Olympiadestadt Whistler. Der Wintersportort mit seinen zwei Bergen Blackcomb Peak und Whistler Mountain bietet auch im Sommer jede Menge aktive Möglichkeiten und gute gastronomische Angebote. Übernachtung: Whistler

Tag 15 — Quadra Island – 347 km (Fähre nach Vancouver Island)

Auf dem Sea-to-the-Sky Highway fahren Sie entlang der Küste bis nach Horseshoe Bay. Dort geht es weiter per Fähre auf Vancouver Island. Bei der ca. 1 1/2-stündigen Überfahrt sieht man oft Wale und Robben. Von Nanaimo fahren Sie nördlich bis Campbell River und nochmals mit der Fähre auf Quadra Island. Die Insel in der Johnston Strait ist Heimat vieler Küstenindianer und Künstler. Sie wohnen in einer wunderschönen indianischen Lodge direkt an der Küste und können abends noch eine Strandwanderung unternehmen. Übernachtung: Quadra Island (Tsa-Kwa-Luten Lodge)

Tag 16 — Quadra Island – Tagesausflug 60 km

Auf Quadra Island gibt Naturparks, wie den Rebecca Spit Park, wo man entlang der Küste wandern, baden oder auch am Strand entspannen kann. Direkt am Ufer vor der Lodge findet man indianische Felsmalereien und kann Weißkopseeadler und Robben beobachten. Sogar ein kleines Weingut – Southend Farm & Vineyards – gibt es auf der Insel. Dort kann man z.B. einen Mittags-Lunch mit Weinverkostung planen. Außerdem gibt es ein indianisches Kulturzentrum und auch in der Lodge findet man Totems und Kunstgegenstände der Ureinwohner. Übernachtung: Quadra Island (Tsa-Kwa-Luten Lodge)

Tag 17 – Quadra Island nach Tofino – 298 km

Sie verlassen Quadra Island wieder per Fähre und fahren zuerst nach Port Alberni. Im MacMillan Park – ehemals Cathedreal Crove – können Sie eine Wanderung durch den kanadischen Regenwald unternehmen. Ziel ist Tofino am Pacific Rim Park. Der kleine Fischerort ist vor allem bei Sportfischern aus aller Welt ein begehrtes Ziel und außerdem ein sehr guter Ausgangspunkt für Walbeobachtungstouren. Übernachtung: Tofino

Tag 18 — Tofino – Tagesausflug

Sie benötigen heute kein Auto, denn an den herrlichen Stränden im Pacific Rim Park kann man wandern gehen oder relaxen. Long Beach ist der bekannteste Strandabschnitt und auch bei Windsufern sehr beliebt. Eine Tierbeobachtungstour – Wale und Bären – können Sie in Tofino buchen. Übernachtung: Tofino

Tag 19 — Tofino nach Victoria – 316 km

Sie verlassen die Pazifikküste und fahren wieder durch die Berge von Vancouver Island mit dem heutigen Tagesziel Victoria. Vorher gibt es noch interessante Orte für Zwischenstopps. Z.B. in Chemainus, wo sie herrliche Wandmalereien bestaunen können oder in Duncun. Dort gibt es mehrere indianische Totems. Die Provinzhauptstadt Victoria zeigt sich mit gepflegten Villen und Gärten sehr im britischen Stil. Abends können Sie noch durch die Altstadt, das Hafenviertel und Chinatown bummeln. Übernachtung: Victoria

Tag 20 — Victoria nach Vancouver – 115 km

Am Morgen empfehlen wir den Besuch der botanischen Butchart Gardens bei Victoria, bevor Sie per Fähre Vancouver Island verlassen. Während der ca. 1 1/2-stündigen Überfahrt haben Sie noch einmal die Gelegenheit, die Inselwelt zu bewundern und gute Chancen Wale zu sehen. Endziel Ihrer Reise ist die multikulturelle Metropole Vancouver, die wegen der besonderen Lage am Meer mit den Cost Mountains im Hintergrund von vielen Besuchern als eine der schönsten Städte der Welt bezeichnet wird. Sie werden im Zentrum der Stadt wohnen und können noch eine kurze Stippvisite unternehmen. Übernachtung: Vancouver

Tag 21 — Vancouver – Citytour – 40 km

Heute können Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Vancouver besuchen. Die grüne Oase Stanley Park, das bunte Chinatown oder die Künstlerinsel Granville Island mit den bekannten Markthallen. Auch die Altstadt Gastown ist ein gutes Ziel und nicht weit davon entfernt der Canada Place. Fahren Sie über die Lions Gate Bridge und ggf. per Seilbahn auf den Groose Mountain. Abends finden Sie sicher ein gutes Restaurant oder Pub in der Millionenstadt. Übernachtung: Vancouver

Tag 22 – Vancouver – Flughafen, Mietwagenrückgabe, Rückflug
Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Weitere Angebote aus der Kategorie MIETWAGENREISEN: