Aufgrund der großen Nachfrage nach unseren Kleingruppenreisen ist die THE BEST OF THE WEST für die Saison 2018 bereits ausgebucht. Sichern Sie sich jetzt schon Ihre Plätze für die 2019er Tour!
Kleingruppenreise Westkanada: Atemberaubende Tierbeobachtungen, Natur pur und tolle Unterkünfte

The Best of the West 2019

TERMIN A – 09. Juni 2019 ab Vancouver bis 25. Juni 2019 an Calgary
TERMIN B – 14. August 2019 ab Vancouver bis 30. August 2019 an Calgary
TERMIN C – 27. August 2019 ab Calgary bis 12. September 2019 an Vancouver

Preise p.P. im Doppelzimmer:

TOUR A – CAD 4.169,-   /   EURO 3.088,- / EZ Zuschlag Euro 1.200,-
TOUR B – CAD 4.659,-  /    EURO 3.450,- / EZ Zuschlag Euro 1.350,-
TOUR C – CAD 4.379,-  /    EURO 3.243,- / EZ Zuschlag Euro 1.300,-

Die Kleingruppenreise Westkanada »The Best of the West« fand in den letzten Jahren so großen Zuspruch, dass wir uns entschlossen haben, diese exklusive Reise auch 2019 wieder anzubieten. Immer wieder hören wir von Urlaubern die gleiche Antwort auf die von uns gestellte Frage, was sie von einer Kanada-Reise erwarten: Ganz klar – die Vielfalt der einheimischen Tierwelt inmitten atemberaubender und unberührter Natur.

Optional kann diese Reise mit einer Alaska Kreuzfahrt begonnen werden. Mit dem Schiff geht es auf der berühmten Inside Passage entlang der Westküste und zu den legendären Goldsucherstädten Skagway, Juneau und Ketchikan, vorbei an den Küstenbergen und Gletschern. Die Hauptreise haben wir als 16-tägige Kleingruppenreise von Vancouver über Vancouver Island sowie die Nationalparks der Rocky Mountains bis nach Calgary aufgebaut. Dabei wurde an attraktiven Programminhalten nicht gespart, damit jeder einzelne Urlaubstag zum unvergesslichen Erlebnis wird. Hier nur einige Highlights: Wanderungen im Regenwald des Pacific Rim Parks, Walbeobachtungen in der Johnston Strait, Ausflug zur Grizzlybeobachtung in das Knight Inlet, Besuch der Goldsucherstadt Barkerville, die Jasper-, Banff- und Yoho-Nationalparks mit Wanderungen und Tierbeobachtungen. Dazu landestypische und zum Teil außergewöhnliche Unterkünfte in besonders schönen Lagen. Wir laden SIE deswegen ein, Westkanadas schönste Regionen und deren außergewöhnlich vielfältige Flora und Fauna zu entdecken.

Einige Highlights dieser Reise:

Die Reiseroute haben wir so gewählt, dass zum einen die schönsten Gebiete, wie die Pazifikküste, Vancouver Island sowie die Bergwelt der Rocky Mountains dabei sind, zum anderen durch die Einwegtour nicht zu viel Zeit im Bus verbracht werden muss. Mit anderen Worten – mehr aktive Zeit zum Wandern und zur Tierbeobachtung.

Die Inhalte und Unterkünfte: Alles aufzuzählen wäre zu viel. Schauen Sie in den Reiseverlauf und Leistungsumfang – wir haben nicht an attraktiven Programminhalten gespart und anhand unserer Erfahrung wollen wir auch Kanada-Feeling bei den Unterkünften, zum Teil in schönen Holzblockhäusern im Nationalpark oder indianischen Lodges usw. vermitteln.

Optional attraktives Vorprogramm: Die Kreuzfahrt entlang der Westküste auf der Inside Passage zählt zu den beliebtesten und landschaftlich schönsten Seerouten der Welt. Jeder Tag bietet neue Perspektiven, zumal die Route zum überwiegenden Teil zwischen den Tausenden von Inseln und den schneebedeckten Küstenbergen verläuft. Gigantische Gletscher, Wasserfälle, wunderschöne Fjorde und die legendären Goldsucherstädte Alaskas sind zu sehen. Wildlife, wie Wale, Robben und Seevögel, können beobachtet werden, während man sehr angenehm und relaxt mit einem mittelgroßen Kreuzfahrtschiff, welches jeden Komfort bietet, unterwegs ist.

Enthaltene Leistungen:

  • 17 Tage deutschsprachig geführte Kleingruppenreise ab Vancouver bis Calgary (Touren A+B) und Calgary bis Vancouver (Tour C)
  • Beförderung im Minibus bzw. Maxivan
  • 16 Übernachtungen in individuellen landestypischen Unterkünften, wie Hotels, Lodges und Resorts
  • 16 x Frühstück (kontinental oder »Full Canadian«)
  • Besuch / Eintritt Goldsucherstadt Barkerville mit Goldwaschen, Theaterbesuch und Kutschfahrt
  • 2 x Fährüberfahrt nach / von Vancouver Island
  • 2 x Fährüberfahrt nach / von Quadra Island
  • alle Nationalparkeintritte in British Columbia und Alberta
  • Grizzly-Beobachtungstour im Knight Inlet
  • Wal-Beobachtungstour in der Johnstone Strait
  • geführte Wanderungen und Tierbeobachtungen
  • Stadtbesichtigungen in Vancouver
  • alle örtlichen Steuern und Trinkgelder für inklusive Serviceleistungen
  • Optionales Vorprogramm: Kreuzfahrt mit zusätzlichen Übernachtungen inkl. Vollverpflegung in der Kabine Ihrer Wahl.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • alle nicht inklusiven Mahlzeiten und Getränke, persönliche Reise- und Krankenversicherungen
  • zusätzliche Trinkgelder und sogenannte Tips, z.B. für Reiseleiter oder in Gaststätten
  • optionale, nicht im Leistungsumfang beschriebene, Aktivitäten

Tourverlauf:

(Fahren Sie mit der Maus über die Karte, um mehr Details zu sehen.)

Kartendaten © 2016 Google

Tag 01 – Anreise Vancouver

Individuelle Anreise in Vancouver. Alle Reisenden, die Flüge durch unser Büro gebucht haben, werden von unserem Tourguide am Airport begrüßt und ins Hotel gefahren. Reisende, die ein Zusatzprogramm gebucht haben (z.B. Kreuzfahrt) oder früher in Vancouver anreisen, müssen individuell zum Hotel kommen und treffen den Tourguide und die Reisegruppe in der Hotel Lobby. Dort erfolgt eine kurze Begrüßung. Der Tourguide gibt Ihnen weitere Informationen zum Reiseablauf. Danach haben Sie noch etwas individuelle Freizeit.

ÜB: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 02 – Vancouver Citytour, ca. 40km

Nach dem gemeinsamen Frühstück im Hotel treffen Sie sich zur gemeinsamen Stadtbesichtigung. Per Minibus und zu Fuß erkunden Sie die Pazifikmetropole, wobei Ihnen Ihr Guide die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der City zeigt, wie die historische Altstadt Gastown, Chinatown, Granville Island und den Stanley Park. Vancouver wird regelmäßig als eine von drei Städten mit der weltweit höchsten Lebensqualität bewertet. Damit gilt die Metropole seit vielen Jahren als lebenswerteste Stadt Amerikas. Im ungewöhnlich milden Klima sehen viele einen der wichtigsten Gründe dafür. Vancouver ist in jeder Hinsicht „multikulturell“ und verfügt über zahlreiche Museen, Galerien sowie Park- und Freizeitanlagen. Nach der gemeinsamen Stippvisite haben Sie Freizeit und können die Stadt individuell weiter erkunden.
ÜB: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 03 – Vancouver, Fähre nach Vancouver Island bis Ucuelet ca. 283 km

Heute verlassen Sie die Pazifikmetropole und fahren zuerst nach Horseshoe Bay, wo es in einer ca. 1,5-stündigen Fährfahrt nach Vancouver Island geht. Ziel ist die Westküste der Insel und der Pacific Rim Park. Vorher gibt es mehrere interessante Stopps und kurze Wanderungen. Im MacMillan Park „Cathedral Grove“ (Riesenzedernwald) starten Sie zu einer kurzen Wanderung und lernen dabei den kanadischen Regenwald kennen. Der „Pacific Rim Park“ besteht aus Long Beach, den Broken Group Islandsund dem West Coast Trail. Tagesziel ist der idyllisch gelegene Ort Ucluelet, wo Sie am Abend noch bummeln gehen können und sicher ein nettes Restaurant finden.
ÜB: Black Rock Oceanfront Resort Ucluelet

 

Tag 04 – Pacific Rim Nationalpark Erkundungen – ca. 50 km

Ursprünglich lebte die Bevölkerung von Ucluelet vom Fischfang, seit den 1990er Jahren hat Ökotourismus in der Region an Bedeutung gewonnen. Besondere Angebote sind Touren zur Walbeobachtung und Wanderungen in den Urwäldern des Ökosystems gemäßigter Regenwald im Clayoquot Sound. Der 20 km lange, durchgehende Strandabschnitt zwischen Ucluelet und dem benachbarten Tofino gehört als Long Beach zum Pacific-Rim-Nationalpark. Sie erkunden heute diese Küstenregion und besuchen auch den Nachbarort Tofino.Dabei können Adler, Robben und ggf. auch Bären beobachtet werden.

ÜB: Black Rock Oceanfront Resort Ucluelet

Tag 05 – Ucluelet bis Telegraph Cove ca. 470 km

Sie verlassen die Pazifikstrände und fahren zurück zum östlichen Teil von Vancouver Island. Die Besiedlung wird merklich geringer und die Wälder werden immer dichter. Die Forstwirtschaft zählt zu den Hauptwirtschaftszweigen im Norden von Vancouver Island. Sie besuchen während der Tagestour auch Campbell River. Wegen der vielen Lachse, die im Sommer durch die Strait of Georgia ziehen, wird der Ort auch als die „Lachshauptstadt Kanadas“ bezeichnet. Weiter im Norden der Insel befindet sich ganz idyllisch gelegen der kleine Ort Telegraph Cove zwischen Regenwäldern und dem Ozean.Telegraph Cove, so ist man sich einig und schließt sich der fachmännischen Meinung von Jacques Costeau an, ist der beste Ort zur Walbeobachtung in ganz Kanada. Das werden Sie morgen selbst erleben können.

ÜB: Telegraph Cove Resort

Tag 06 – Tierbeobachtung im Knight Inlet – fahrfrei

Heute ist ein besonderer Tagesausflug inkludiert. Sie unternehmen eine geführte Bärenbeobachtungstour in das „Knight Inlet“. Per Motorboot starten Sie von Telegraph Cove entlang der Johnston Strait. In dieser Region haben Sie gute Möglichkeiten zur Walbeobachtung. Danach geht die Tour weiter in das „Knight Inlet“. Dieser 125 km lange und durchschnittlich 2,5km breite Fjord, ist der längste ins Inland reichende Wasserarm an der kanadischen Westküste. Die Landschaft mit z.T. schneebedeckten Gipfeln und Gletschern ist fantastisch schön. Überall haben Sie Möglichkeiten Tiere zu sehen. Auf den Baumkronen nisten oft Weißkopfseeadler und Robben schauen neugierig aus dem Wasser. Zu dieser Jahreszeit halten sich die Bären oft am Ufer auf, fressen frisches Gras und reinigen damit Ihren Magen nach dem langen Winterschlaf. Ebenso fressen die Bären Muscheltiere, die sie unter Steinen finden. Bei etwas Glück können Sie die riesigen Bären in ihrem natürlichen Lebensraum ungestört beobachten und tolle Fotos machen. Am Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Telegraph Cove.

ÜB: Telegraph Cove Resort

Tag 07 – Telegraph Cove bis Quadra Island inklusive Fährüberfahrt, ca. 215 km

Sie fahren von Telegraph Cove zurück nach Campbell River und weiter per Fähre auf Quadra Island, wo Sie für 2 Tage in einer sehr schönen indianischen Lodge wohnen. Auf Quadra Island leben viele Künstler und Ureinwohner. Die Lodge gehört zu den ganz wenigen Hotels in Kanada, die zum Eigentum der First Nations gehört. Die Ausstattung ist sehenswert mit indianischen Kunstgegenständen und Totems. Die Lodge befindet sich inmitten der wunderschönen Natur und direkt am Strand. Sie brauchen deswegen nicht weit zu gehen, um Wanderwege zu finden, Robben zu sehen oder Weißkopfseeadler, die oft auf den hohen Bäumen am Ufer nisten.
ÜB: Tsa-Kwa-Luten Lodge

Tag 08 – Quadra Island – fahrfreier Tag

Wieder steht eine Tierbeobachtungstour auf dem Tagesprogramm. Per Schiff geht es in die Johnstone Strait. Dort befindet sich ein Orca Schutzgebiet, wo sich in den Sommermonaten viele Killerwale aufhalten. Auch Buckelwale, Schweinswale und Seerobben kann man beobachten, denn diese Region zählt zu den fischreichsten Gegenden vor der Küste British Columbias. Am Nachmittag kehren Sie zurück zur Lodge und können bei Bedarf noch einen Strandspaziergang unternehmen. Oft sitzen in den Baumkronen vor der Lodge Weißkopfseeadler.

ÜB: Tsa-Kwa-Luten Lodge

Tag 09 – Quadra Island bis Whistler inkl. Fährüberfahrten, ca. 346km inkl. Fähre

Sie fahren zurück zur Fähre und verlassen Quadra Island am Morgen. Mit BCFerries geht es durch die Strait of Georgia zurück zum Festland von British Columbia. Am Fährhafen Horseshoe Bay beginnt Ihrer Weiterfahrt auf dem landschaftlich toll gelegenem „Sea-to-the-sky-Highway“. Dieser verläuft entlang der Küstenlinie von North Vancouver bis Whistler. Die ehemalige Winter-Olympiastadt ist das heutige Tagesziel. Vorher gibt es noch einen Stopp mit kurzer Wanderung an Shannon Falls. In der Stadt gibt es viele Shops und jede Menge Restaurants.

ÜB: Coast Blackcomb Hotel & Suites Whistler

Tag 10 – Whistler und Geribaldi Park – fahrfrei

Das Whistler-Tal gilt als traditionelle Handelsroute der Squamish Indianer. Die ersten britischen Besucher nannten das Gebiet London Mountain, doch setzte sich die Benennung nach dem Pfeifen (englisch: whistle) des Murmeltiers durch. 1877 fertiggestellt, verband ein Pfad kurzzeitig Lillooet, Pemberton und Burrard Inlet über einen Pass von Squamish zum Seymour River. Whistler-Blackcomb ist das größte Skigebiet in Nordamerika. Natürlich ist die Region auch im Sommer ein beliebtes Zielgebiet für aktive Urlauber. Eine Seilbahn (Peak-to-peak) verbindet die beiden Skigebiete und unzählige Wanderwege führen durch den Geribaldi Park.

ÜB: Coast Blackcomb Hotel & Suites Whistler

Tag 11 – Whistler, Coast Mountains bis Williams Lake, ca. 398km

Auf einer spektakulären Route (Duffey Lake Road) geht es durch die Coast Mountains.Sie erstrecken sich nördlich der Kaskadenkette überwiegend entlang der kanadischen Pazifikküste bis zum Alaska Panhandle. Der Fraser River, der längste Fluss British Columbias, bildet die südliche Begrenzung. Danach ändert sich die Landschaft, denn Sie erreichen das „Western Country“. Farmen, Rinder- und Pferdeherden und Cowboys werden Sie sehen und manchmal auch ausgetrocknete Salzseen. Die Route wurden früher von Indianern und Fallenstellern genutzt und später als Versorgungsroute für die Goldsucher. Überall befanden sich sogenannte „Roadhouses“, die man sicher noch aus Westernfilmen kennt. Tagesziel heute ist Williams Lake.

ÜB: Coast Fraser Inn

Tag 12 – Williams Lake, Besuch von Barkerville bis Wells, ca. 194km

In Quesnel sehen Sie schon ein Relikt der Goldsucher, denn eine überdimensional große Goldwaschschüssel grüßt am Ortseingang. Barkerville ist die bedeutendste und größte Goldgräberstadt Westkanadas. Der Ort war 1863 Hauptort des Cariboo Goldrausches. Über 200 historische Gebäude mit Schule, Theater, Chinatown und Kirche wurden aus der näheren Umgebung nach Barkerville gebracht. Das Museumsdorf mit all den kostümierten Komparsen verleiht dem Besucher heute ein echtes „Goldrush Feeling“, was durch die Kutschfahrt durch das Dorf, die lustige Show im Theater und das – hoffentlich erfolgreiche – Goldwaschen noch unterstrichen wird. Sie übernachten heute im idyllischen Künstlerort Wells, ganz in der Nähe von Barkerville. ÜB: Wells Hotel

Tag 13 – Barkerville, Mount Robson bis Jasper, ca. 550 km

Nach dem kurzen Zwischenstopp in Prince George geht es heute in die Bergwelt der Rocky Mountains. Die Nationalparks und sicher auch ein landschaftliches Highlight dieser Reise warten auf Sie. Zuerst besuchen Sie im Mt. Robson Provinzpark den gleichnamigen Berg, der mit 3954m auch der höchster Gipfel der kanadischen Rocky Mountains ist. Sie unternehmen heute verschiedene Wanderungen und können bei etwas Glück auch Tiere sehen. Sie fahren weiter über den Yellowhead Pass. Kurz nach dem Pass  erreichen Sie die Provinzgrenze von British Columbia und fahren in das benachbarte Alberta. Der Jasper Nationalpark wurde 1907 gegründet und ist der größte Nationalpark in den kanadischen Rocky Mountains. Sie wohnen zwei Tage in einer sehr gepflegten Ferienanlage mit schönen Holzblockhäusern direkt am Athabasca River. ÜB: Beckers River Chalets Jasper

Tag 14 – Tagesausflug in den Jasper Nationalpark, ca. 130km

Heute steht die gemeinsame Erkundung des Jasper Nationalparkes auf dem Tagesprogramm. Sie unternehmen einen Ausflug zum 50km entfernten Maligne Lake, dem herrlich türkisblauen Bergsee im Nationalpark. Danach fahren Sie zum Maligne Canyon und unternehmen eine Wanderung. Später am Tag besuchen Sie die Stadt Jasper. Jasper ist eine typisch alpine touristische Kleinstadt mit nur rund 3500 Einwohnern. Optional (gegen Aufpreis) ist auch eine Seilbahnfahrt auf den Whistlers Mountain mit Gipfelwanderung möglich. Für den Abend kann Ihr Tourguide bei Absprache mit der Reisegruppe auch sowie ein Steak BBQ organisieren. ÜB: Beckers River Chalets Jasper

Tag 15 – Icefields Parkway, Columbia Icefield bis Banff, ca. 288km

Sie verlassen Jasper am Morgen. Der Icefields Parkway wird zurecht als die schönste Panoramastraße durch die Rocky Mountains bezeichnet. Sie fahren dabei durch die höchsten und landschaftlich attraktivsten Regionen der Nationalparks. Nur kurz sind die jeweiligen Fahrabschnitte zu den Highlights dieser Tagestour, wie den Sunwapta Falls, den Athabasca Falls, dem Columbia Icefield, dem Athabasca Glacier oder dem Peyto Lake. Sie werden kurze Wanderungen unternehmen und bei etwas Glück auch Wildlife sehen. Bergziegen, Großhornschafe, Elche und Bären leben im Nationalpark und sind oft nicht scheu gegenüber Menschen. Gerade zu dieser Jahreszeit haben Sie gute Chancen Tiere zu sehen, die zur Futteraufnahme aus den Wäldern bis in die Täler kommen und die frischen Gräser und Blumen fressen. Am Nachmittag erreichen Sie den Banff Nationalpark und Ihren Zielort Canmore.
ÜB: Rocky Mountain Ski Lodge Canmore

Tag 16 – Tagesausflug Banff- und Yoho Nationalpark, ca. 180km

Heute besuchen Sie den Banff- und Yoho Nat.-Park Der Banff Nat.-Park wurde 1885 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark Kanadas. Wieder unternehmen Sie kurze Wanderungen z.B. zum Moraine Lake im „Valley of the ten peaks“, zum Lake Louise oder zu den Wasserfällen im Johnston Canyon. Sie besuchen auch die Stadt Banff und unternehmen einen Ausflug in den benachbarten Yoho Nationalpark. Dort besuchen sie die  „Spiral Tunnel“ und den ürkisblauen Emerald Lake. Nach diesem erlebnisreichen Tag in den Rocky Mountains kehren sie zurück nach Canmore. Am Abend kann Ihr Tourguide nach Absprache mit der Reisegruppe noch ein gemeinsames Abschlussessen organisieren. ÜB: Rocky Mountain Ski Lodge Canmore

Tag 17 – Abreisetag mit Fahrt nach Calgary, ca. 130km.

Am Morgen verlassen Sie die Rocky Mountains. Da der Abflug meist erst am Abend stattfindet, bleibt noch Zeit für eine Stippvisite in Calgary. Ihr Tourguide wird die Zeitplanung so gestalten, dass sie rechtzeitig zur Abflugzeit der ersten Rückreisenden am Airport sind. Tourende oder individuelle Weiterreise am Airport Calgary.

 

Hinweis: Änderungen im Reiseverlauf und bei den Unterkünften bleiben vorbehalten.

Vorprogramm (optional): Alaska-Kreuzfahrt mit Sawyer-Gletscher

Gerne bieten wir Ihnen als spannendes Vorprogramm eine Alaska und Gletscherwelten Kreuzfahrt an. Wir arbeiten mit namhaften Reedereien zusammen und können Ihnen z.B. eine 7-tägige Kreuzfahrt ab/bis Vancouver oder Seattle oder auch eine Einwegtour ab Alaska anbieten. Dabei lernen Sie die Goldsucherstädte Juneau, Skagway und Ketchikan kennen, die Sie individuell erkunden können oder wo Sie eine große Auswahl an geführten Ausflugstouren haben, wie z.B. eine der schönsten Eisenbahntouren weltweit – die White Pass & Yukon Route.

Das Motto dieser Kreuzfahrt ist sicher: Der Weg ist das Ziel. Allein die Fahrt entlang der Coast Mountains auf der Inside Passage ist ein Höhepunkt für sich allein. Wunderschöne Landschaften, Tiere und Goldrush Feeling sind garantiert.

Tag 01 – Anreise in Calgary

Sie reisen individuell in Calgary an und werden von unserem Tourguide am Airport begrüßt (sofern die Flüge über unser Büro gebucht wurden). Nach der Fahrt zum Hotel erhalten Sie weitere Hinweise und Tipps zur Reise und zum täglichen Ablauf. Danach haben Sie Freizeit.

ÜB: Acclaim Hotel

Tag 02 – Calgary Citytour, Fahrt in den Banff Nationalpark, ca. 140 km

Am Vormittag unternehmen Sie eine kurze Stippvisite in Calgary, der Westernhauptstadt Kanadas. Dort findet alljährlich im Juli das größte Rodeo, die „Calgary Stampede“ statt. Sie besuchen die Stampede Arena und später auch das ehemalige Winterolympia-Centre mit den Skischanzen und der Bobbahn. Dann verlassen Sie Calgary, fahren noch einige Zeit durch die Prärie mit großen Rinder- und Pferderanches, bevor Sie schon bald die Berge der Rocky Mountains erblicken. Canmore, direkt am Eingang zum Banff Nationalpark gelegen, ist das Ziel.

ÜB: Rocky Mountain Ski Lodge Canmore

Tag 03 – Tagesausflug in den Banff- und Yoho Nationalpark, ca. 180 km

Sie verbringen den ganzen Tag in der Natur und fahren auf kurzen Streckenabschnitten von einem landschaftlichen Höhepunkt zum anderen. Unternehmen kurze Wanderungen zu den Wasserfällen am Johnstone Canyon oder zum Moraine Lake. Besuchen den Lake Louise und den türkisblauen Emerald Lake im Yoho Nationalpark sowie die Spiral Tunnel. Später haben Sie noch Zeit, um die Stadt Banff zu erkunden.
ÜB: Rocky Mountain Ski Lodge Canmore

Tag 04 – Icefields Parkway, Columbia Icefield bis Jasper, ca. 312 km

Die schönste Panoramastraße durch die höchsten und landschaftlich besten Regionen der Nationalparks der kanadischen Rocky Mountains wird heute befahren. Der Icefields Parkway verbindet den Banff Nat.-Park mit dem Jasper Nat.-Park. Sie müssen stets nur kurze Streckenabschnitte fahren. Links und rechts der Straße sehen Sie die mit Gletschereis bedeckten Gipfel, dazwischen liegen die wunderschönen Seen, wie der Bow Lake oder Peyto Lake. Am Colubia Icefield können Sie optional mit einem Spezialfahrzeug auf den Gletscher fahren oder zum Athabasca Glacier laufen. Vor Ihrer Ankunft in Jasper besuchen Sie den Sunwapta Fall und den tosenden Athabasca Fall. Sie wohnen in urigen Holzblockhäusern inmitten der Natur direkt am Athabasca Fluss.

ÜB: Beckers River Chalets Jasper

Tag 05 – Tagesausflug im Jasper Nationalpark, ca. 130 km

Heute erkunden Sie den herrlichen Jasper Nat.-Park. Schon am Morgen haben Sie auf der Fahrt zum 50 km entfernten Maligne Lake gute Chancen zur Tierbeobachtung (Elche, Wölfe, Bären). Am Maligne Lake können Sie wandern oder optional eine Bootstour unternehmen. Danach wandern Sie entlang des Maligne Canyon. Ein Besuch der alpinen Stadt Jasper ist für den Nachmittag vorgesehen und am Abend kann Ihr Tourguide ein Steak-BBQ organisieren.

ÜB: Beckers River Chalets Jasper

Tag 06 – Yellowhead Pass, Mount Robson bis Wells, ca. 550 km

Über den Yellowhead Pass verlassen Sie die Provinz Alberta. Erstes Ziel in British Columbia ist der höchste Berg der kanadischen Rocky Mountains, der Mount Robson. Danach fahren Sie weiter auf dem Yellowhead Highway Richtung Norden. Prince George ist das wirtschaftliche Zentrum im Norden von British Columbia, wo die holzverarbeitende Industrie zu Hause ist. Auf dem Cariboo Highway, der alten Gold Rush Strecke geht es weiter bis Quesnell, wo am Ortseingang schon eine riesige Goldwaschschüssel zu bestaunen ist. Ziel ist heute die kleine Gemeinde Wells, ganz in der Nähe von Barkerville.

ÜB: Wells Hotel

Tag 07 – Besuch von Barkerville bis Williams Lake, ca. 194km

Barkerville ist die bedeutendste und größte Goldgräberstadt Westkanadas. Der Ort war 1863 Hauptort des Cariboo Goldrausches. Über 200 historische Gebäude mit Schule, Theater, Chinatown und Kirche wurden aus der näheren Umgebung nach Barkerville gebracht. Das Museumsdorf mit all den kostümierten Komparsen verleiht dem Besucher heute ein echtes „Goldrush Feeling“, was durch die Kutschfahrt durch das Dorf, die lustige Show im Theater und das – hoffentlich erfolgreiche – Goldwaschen noch unterstrichen wird. Am Nachmittag fahren Sie weiter bis Williams Lake, das Zentrum des Holzblockhaus Baus in Westkanada.
ÜB: Coast Inn of the North Williams Lake

Tag 08 – Williams Lake, Coast Mountains bis Whistler, ca. 398km

Auf einer spektakulären Route (Duffey Lake Road) geht es durch die Coast Mountains.Sie erstrecken sich nördlich der Kaskadenkette überwiegend entlang der kanadischen Pazifikküste bis zum Alaska Panhandle. Der Fraser River, der längste Fluss British Columbias, bildet die südliche Begrenzung. Danach ändert sich die Landschaft, denn Sie erreichen das „Western Country“. Farmen, Rinder- und Pferdeherden und Cowboys werden Sie sehen und manchmal auch ausgetrocknete Salzseen. Die Route wurden früher von Indianern und Fallenstellern genutzt und später als Versorgungsroute für die Goldsucher. Überall befanden sich sogenannte „Roadhouses“, die man sicher noch aus Westernfilmen kennt. Tagesziel heute ist die Winter Olympiadestadt Whistler

ÜB: Coast Blackcomb Inn Whistler

Tag 09 – Whistler und Geribaldi Park – fahrfrei

Das Whistler-Tal gilt als traditionelle Handelsroute der Squamish Indianer. Die ersten britischen Besucher nannten das Gebiet London Mountain, doch setzte sich die Benennung nach dem Pfeifen (englisch: whistle) des Murmeltiers durch. 1877 fertiggestellt, verband ein Pfad kurzzeitig Lillooet, Pemberton und Burrard Inlet über einen Pass von Squamish zum Seymour River. Whistler-Blackcomb ist das größte Skigebiet in Nordamerika. Natürlich ist die Region auch im Sommer ein beliebtes Zielgebiet für aktive Urlauber. Eine Seilbahn (Peak-to-peak) verbindet die beiden Skigebiete und unzählige Wanderwege führen durch den Geribaldi Park.

ÜB: Coast Blackcomb Hotel & Suites Whistler

Tag 10 – Whistler, Fährüberfahrt nach Vancouver Island bis Quadra Island, ca. 215 km

Sie fahren von Whistler bis Horseshoe Bay und weiter par Fähre auf Vancouver Island.  In Campbell River können Sie die wundervollen Holzskulpturen bestaunen, die von Künstlern mit Kettensägen geschnitzt wurden.  Weiter gehts per Fähre auf Quadra Island, wo Sie für 2 Tage in einer sehr schönen indianischen Lodge wohnen. Auf Quadra Island leben viele Künstler und Ureinwohner. Die Lodge gehört zu den ganz wenigen Hotels in Kanada, die zum Eigentum der First Nations gehört. Die Ausstattung ist sehenswert mit indianischen Kunstgegenständen und Totems. Die Lodge befindet sich inmitten der wunderschönen Natur und direkt am Strand. Sie brauchen deswegen nicht weit zu gehen, um Wanderwege zu finden, Robben zu sehen oder Weißkopfseeadler, die oft auf den hohen Bäumen am Ufer nisten.
ÜB: Tsa-Kwa-Luten Lodge

Tag 11 – Wal- Beobachtungstour Quadra Island – fahrfreier Tag

Heute steht eine Tierbeobachtungstour auf dem Tagesprogramm. Per Schiff geht es in die Johnstone Strait. Dort befindet sich ein Orca Schutzgebiet, wo sich in den Sommermonaten viele Killerwale aufhalten. Auch Buckelwale, Schweinswale und Seerobben kann man beobachten, denn diese Region zählt zu den fischreichsten Gegenden vor der Küste British Columbias. Am Nachmittag kehren Sie zurück zur Lodge und können bei Bedarf noch einen Strandspaziergang unternehmen. Oft sitzen in den Baumkronen vor der Lodge Weißkopfseeadler.

ÜB: Tsa-Kwa-Luten Lodge

Tag 12 – Quadra Island bis Telegraph Cove, ca. 215 km inkl. Fähre

Sie fahren zurück zur Fähre und verlassen Quadra Island am Morgen. Weiter im Norden der Insel befindet sich ganz idyllisch gelegen der kleine Ort Telegraph Cove zwischen Regenwäldern und dem Ozean.Telegraph Cove, so ist man sich einig und schließt sich der fachmännischen Meinung von Jacques Costeau an, ist der beste Ort zur Walbeobachtung in ganz Kanada. Das werden Sie morgen selbst erleben können.

ÜB: Telegraph Cove Resort

Tag 13 – Tierbeobachtung im Knight Inlet – fahrfrei

Heute ist ein besonderer Tagesausflug inkludiert. Sie unternehmen eine geführte Bärenbeobachtungstour in das „Knight Inlet“. Per Motorboot starten Sie von Telegraph Cove entlang der Johnston Strait. In dieser Region haben Sie gute Möglichkeiten zur Walbeobachtung. Danach geht die Tour weiter in das „Knight Inlet“. Dieser 125 km lange und durchschnittlich 2,5km breite Fjord, ist der längste ins Inland reichende Wasserarm an der kanadischen Westküste. Die Landschaft mit z.T. schneebedeckten Gipfeln und Gletschern ist fantastisch schön. Überall haben Sie Möglichkeiten Tiere zu sehen. Auf den Baumkronen nisten oft Weißkopfseeadler und Robben schauen neugierig aus dem Wasser. Zu dieser Jahreszeit halten sich die Bären oft am Ufer auf, fressen frisches Gras und reinigen damit Ihren Magen nach dem langen Winterschlaf. Ebenso fressen die Bären Muscheltiere, die sie unter Steinen finden. Bei etwas Glück können Sie die riesigen Bären in ihrem natürlichen Lebensraum ungestört beobachten und tolle Fotos machen. Am Nachmittag fahren Sie wieder zurück nach Telegraph Cove.

ÜB: Telegraph Cove Resort

Tag 14 – MacMillan Park, Pacific Rim Park und Long Beach, ca. 471 km

Per Fähre verlassen Sie Quadra Island und fahren südlich. Sie unternehmen Wanderungen zu den Little Qualicum Falls und besuchen die Riesenbäume im Mac Millan Provinzpark. Idyllisch in den Bergen befindet sich der Sproat Lake, an dem Sie auf Ihrem Weg zum Pazifik vorbei fahren. Ziel ist der Pacific Rim Park und einer der schönsten Strände Westkanadas, „Long Beach“. Sie unternehmen Strandwanderungen und beobachten Seevögel und Adler. Tofino ist ein Fischerort, der hauptsächlich von Touristen und Anglern besucht wird.
ÜB: Tofino Resort & Marina

Tag 15 – Tofino und Pacific Rim Park, ca. 60 km

Ursprünglich lebte die Bevölkerung von Tofino vom Fischfang, seit den 1990er Jahren hat Ökotourismus in der Region an Bedeutung gewonnen. Besondere Angebote sind Touren zur Walbeobachtung und Wanderungen in den Urwäldern des Ökosystems gemäßigter Regenwald im Clayoquot Sound. Der 20 km lange, durchgehende Strandabschnitt zwischen Tofino und dem benachbarten Ucluelet gehört als Long Beach zum Pacific-Rim-Nationalpark. Sie erkunden heute diese Küstenregion und besuchen auch den Nachbarort Ucluelet. Dabei können Adler, Robben und ggf. auch Bären beobachtet werden.

ÜB: Tofino Resort & Marina

Tag 16 – Tofino, Fährüberfahrt bis Vancouver ca. 283 km

Sie verlassen die Westküste von Vancouver Island und fahren bis Nanaimo. Dort geht es wieder auf eine Fähre von BC Ferries. Während der ca. 1,5 -stündigen Überfahrt haben Sie gute Chancen zur Sichtung von Walen, Robben und Seevögeln. Von Horseshoe Bay sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Vancouver. Am Nachmittag unternehmen Sie noch eine kurze Stippvisite der Pazifikmetropole und besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie den Stanley Park, Granville Island und Gastown.
ÜB: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 17 – Abreisetag Vancouver

Am Morgen haben Sie noch individuelle Freizeit in Vancouver und können ggf. die City nochmal erkunden. Ihr Tourguide wird Sie dann rechtzeitig zum Flughafen bringen, wo er sich von Ihnen verabschiedet und die gemeinsame Reise endet.

Hinweis: Änderungen im Reiseverlauf und bei den Unterkünften bleiben vorbehalten.

Vorprogramm (optional): Alaska-Kreuzfahrt mit Sawyer-Gletscher

Gerne bieten wir Ihnen als spannendes Vorprogramm eine Alaska und Gletscherwelten Kreuzfahrt an. Wir arbeiten mit namhaften Reedereien zusammen und können Ihnen z.B. eine 7-tägige Kreuzfahrt ab/bis Vancouver oder Seattle oder auch eine Einwegtour ab Alaska anbieten. Dabei lernen Sie die Goldsucherstädte Juneau, Skagway und Ketchikan kennen, die Sie individuell erkunden können oder wo Sie eine große Auswahl an geführten Ausflugstouren haben, wie z.B. eine der schönsten Eisenbahntouren weltweit – die White Pass & Yukon Route.

Das Motto dieser Kreuzfahrt ist sicher: Der Weg ist das Ziel. Allein die Fahrt entlang der Coast Mountains auf der Inside Passage ist ein Höhepunkt für sich allein. Wunderschöne Landschaften, Tiere und Goldrush Feeling sind garantiert.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

West-Kanada: Ein Kurzporträt

Westkanada ist vielfältig in seiner Natur: vom Regenwald auf Vancouver Island über die Gletscher in den Küstenbergen bis hin zur Wüste im Okanagan Valley – British Columbias berühmten Weinanbaugebiet. Zahlreiche Nationalparks bieten einen Abstecher in unberührte Natur: jahrhundertealte moosbewachsene Mammutbäume, felsumrandete Küstenlinien, aber auch lange einsame Sandstrände.
Der Tierbestand umfasst z.B. Braun- und Schwarzbären, Pumas, Rotwild, Seelöwen, Robben, Wale, Kojoten und Wölfe. Der Lachs kämpft sich im Herbst flussaufwärts auf dem Weg zu seinen Laichgründen und sorgt für ein eindrucksvolles Schauspiel. Allein vom Nord- zum Südzipfel der Provinz British Columbia sind es 2.700 Kilometer. Also nichts für einen Kurzausflug! Die Größe und die Entfernungen in Kanada werden allgemein oftmals unterschätzt. Nur im Auto zu sitzen trifft sicher nicht ganz das, was man für seinen Urlaub im Sinn hat. Die größten Metropolen im Westen sind die wunderschön zwischen Meer und Coast Mountains gelegene Stadt Vancouver, die Provinzhauptstadt von BC – Victoria auf Vancouver Island sowie die „Westernhauptstadt“ Calgary und Edmonton in der Provinz Alberta.