20 Tage exklusive Kleingruppenreise Westkanada abseits des Massentourismus

The Call of the Wild 2019Buchungsnummer: KG19.0021

TOUR A: 04.07.2019 ab Vancouver bis 23.07.2019 an Calgary
TOUR B: 23.07.2019 ab Calgary bis 11.08.2019 an Vancouver
maximal  11 Teilnehmer pro Tour

Preise p.P. im Doppelzimmer:
TOUR A – CAD 5.575,- / EURO 4.129,- / EZ-Zuschlag 999,-EURO
TOUR B – CAD 5.699,- / EURO 4.220,- / EZ-Zuschlag 999,-EURO

Unsere exklusive Westkanadareise besticht vor allem durch den außergewöhnlichen Reiseverlauf, der auch Gebiete wie z.B. den Tweedsmuir Park beinhaltet, die abseits der vom Massentourismus erschlossenen Routen liegen. Die Reise war 2018 bereits kurz nach der Veröffentlichung ausgebucht. Deswegen ist diese Tour mit noch mehr Tierbeobachtungen auch 2019 dabei.

Klicken Sie in die Karte für eine vergrößerte Ansicht. Kartendaten © 2018 Google

Immer noch ein Geheimtipp ist der wunderschöne Tweedsmuir Park im Norden von British Columbia. Er ist schwer erreichbar und wird deshalb nur von wenigen Reiseveranstaltern angeboten. Dazu müssen wir mit Wasserflugzeugen einfliegen und sind dann wirklich abseits der Zivilisation. Ein besonderes Erlebnis für alle, die Natur und Tiere lieben. Wir werden bei dieser Reise mehrfach auf Tierbeobachtungsexkursionen sein, z.B. im Khutzeymateen Valley, dem größten Grizzly-Schutzgebiet in Kanada. Auch bei den Unterkünften haben wir besondere Highlights ausgesucht, die typisch zu Westkanada und zum Wilden Westen passen. So gibt es Ranch- und Lodgeaufenthalte – inklusive Vollverpflegung und Aktivitäten – im Tweedsmuir-Park. Allein die Lage der Unterkünfte ist fantastisch. Kanutouren und Wanderungen sind stets inklusive, Reiten und Rundflüge optional. Natürlich möchten wir auch die Nationalparks der Rocky Mountains erwähnen, denn unsere Tourguides kennen auch dort die Pfade für Insider und die besten Plätze für Tierbeobachtungen. Ein weiteres Highlight: die ganztägige Fahrt entlang der Westküste auf der Inside Passage.

Enthaltene Leistungen:

  • 20 Tage geführte Kleingruppenreise mit Minibus ab Vancouver bis Calgary (Tour A) bzw. Calgary bis Vancouver (Tour B)
  • deutschsprachiger Tourguide und Fahrer
  • 11 Übernachtungen in individuellen landestypischen Unterkünften inkl. Frühstück
  • 8 x Lodge- und Ranchaufenthalte mit Halb- bzw. Vollpension auf der Tetachuck Wilderness Lodge, Terra Nostra Ranch und Wells Gray Guest Ranch
  • 1 x Fährüberfahrt nach Vancouver Island
  • 1 x Fährüberfahrt »Inside Passage« von Port Hardy nach Prince Rupert
  • 2 x Wasserflugzeugtransfer zur / von Tetachuck Wilderness Lodge
  • alle Nationalparkeintritte in British Columbia und Alberta
  • Whale watching Tour in der Johnstone Strait
  • Grizzly- Beobachtung im »Knight Inlet“
  • Besuch des »K’san Indian Village« in Hazelton
  • geführte Wanderungen und Tierbeobachtungen
  • Stadtbesichtigungen in Vancouver
  • alle örtlichen Steuern und Trinkgelder für inklusive Serviceleistungen

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • alle nicht inklusiven Mahlzeiten und Getränke
  • persönliche Reise- und Krankenversicherungen
  • zusätzliche Trinkgelder und »Tipps«, z.B. für Reiseleiter oder in Gaststätten
  • optionale, nicht im Leistungsumfang beschriebene, Aktivitäten

Tag 01 — Anreise in Vancouver

Anreise in Vancouver und Begrüßung durch unseren Tourguide am Airport (sofern Flüge über uns gebucht wurden). Danach Fahrt zum Hotel, wo Sie weitere Informationen und Tipps zur Reise erhalten. Individuelle Freizeit und erste Stippvisite der Pazifikmetropole. Abends kann Ihr Guide ein gemeinsames Essen organisieren. Übernachtung: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 02 — Stadtbesichtigung von Vancouver

Am Vormittag starten Sie zu einer Stadtbesichtigung von Vancouver. Per Minibus und zu Fuß zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Pazifikmetropole, wie den Queen Elisabeth Park, die historische Altstadt Gastown, das farbenprächtige Chinatown, Granville Island und den Stanley Park. Sie erfahren dabei viel Wissenswertes über die Geschichte der City und erhalten Tipps für Ihre individuellen Unternehmungen. Der Nachmittag steht Ihnen zu freien Verfügung. Sie können öffentliche Verkehrsmittel nutzen und z.B. auch über die Lions Gate Bridge nach West-Vancouver fahren. Übernachtung: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 03 — Vancouver, Fähre Vancouver Island bis Campbell River

Am Morgen verlassen Sie Vancouver und fahren nach Horseshoe Bay, wo es per Fährüberfahrt nach Vancouver Island geht. Während der 1,5 stündigen Überfahrt durch die Strait of Georgia haben Sie gute Chancen Wale zu sehen. Sie fahren in den Norden von Vancouver Island und unternehmen Wanderung im MacMillan Park „Cathedral Grove“ (Riesenzedernwald). Dort wandern Sie auf einem Pfad durch den kanadischen Regenwald und bekommen einen ersten Eindruck von der urigen Urwäldern an der Westküste Kanadas. Die Fahrt geht weiter entlang der Küste bis nach Campbell River. Die City wird auch liebevoll als Kanadas Lachshauptstadt bezeichnet. Durch die Johnston Strait zwischen Vancouver Island und dem Festland ziehen alljährlich unzählige Lachse. Das zieht natürlich Sportfischer aus aller Welt an, aber auch Wale und Bären. Am Ufer der Stadt gibt es oft eine weitere Attraktion zu sehen: Künstler schnitzen lebensgroße Skulpturen mit Motorsägen, die dort aufgestellt werden und von den Besuchern der Stadt bestaunt werden. Übernachtung: Comfort Inn & Suites Campbell River

Tag 04 — Walbeobachtungstour  in der Johnstone Strait

Vom Bootshafen in Campbell River starten Sie Ihre Walbeobachtungstour. Es geht entlang der Johnstone Strait, wo sich eine große Anzahl von Orcas jeden Sommer aufhält. Während der Tour entlang der Coast Mountains kommen Sie in fast menschenleere Gebiete und herrliche Fjorde. In der Johnston Strait gibt es ein Walschutzgebiet für Orcas. Die Chance Schwertwale und Buckelwale zu sehen ist deswegen sehr groß. Sie können auch Wasservögel, Adler und Robben sehen. Nach der etwa 6-stündigen Tour kehren Sie zurück nach Campbell River und fahren weiter nach Telegraph Cove. Übernachtung: Telegraph Cove Resort

Tag 05 — Grizzly Exkursion im Knight Inlet

Das Knight Inlet ist ein 127 km langer Fjord von der Pacific Range in die Coast Mountains. Während der etwa 2-stündigen Fahrt zum Knight Inlet erhalten Sie an Bord des Schiffes ein leichtes „Continental Breakfast“. Bei Ankunft in Glendale Cove werden Sie auf speziell für die Bärenbeobachtung ausgerichtete Boote wechseln. Mit diesen Spezialbooten können Sie auch flachere Gewässer befahren, wie Flußarme und die Mündungsgebiete der Lachsflüsse. Dort halten sich oft die Grizzlys auf, so dass Sie die besten Chancen zur Tierbeobachtung haben. Mittags kehren Sie zurück auf die schwimmende Plattform, wo Sie ein gesundes Büffet-Mittagessen genießen können. Ihre Expeditionstour ist aber noch nicht zu Ende, denn auch auf der Rückfahrt haben Sie gute Chancen zur Tierbeobachtung. Am Nachmittag kommen Sie zurück nach Telegraph Cove und fahren noch ein Stück weiter, bis zur nördlichsten Stadt auf Vancouver Island – Port Hardy. Übernachtung: KWA’Lilas Hotel Port Hardy

Tag 06 — Inside Passage Port Hardy bis Prince Rupert

Zeitiges Aufstehen ist heute notwendig, denn Sie starten bereits am frühen Morgen in Port Hardy zu Ihrer Fährüberfahrt. Die ganztägige Schifffahrt verläuft auf der „Inside Passage“, d.h. meist zwischen dem Festland von British Columbia und den unzähligen vorgelagerten Inseln. Während der Seereise kann man nicht nur die fantastischen Landschaften mit den oft mit Gletschereis bedeckten Coast Mountains bestaunen, sondern auch bei etwas Glück Wale, Robben und Seeadler sehen. Einen Zwischenstopp gibt es in Bella Bella, bevor Sie am späten Abend Prince Rupert erreichen. Übernachtung: Prestige Hotel Prince Rupert

Tag 07 — Prince Rupert, K’san Indian Village bis Smithers

Heute fahren Sie auf dem legendären Yellowhead Highway durch den Norden von British Columbia und besuchen zuerst den Hazelton Circle. Dort sind die Küstenindianer vom Gitskan Stamm zu Hause. In mehreren Dörfern findet man wunderschöne Totems und in Hazelton besuchen Sie das K’san Indian Village. Ein indianischer Guide begleitet Sie durch die verschiedenen Langhäuser und gibt Erklärungen. Danach fahren Sie nach Smithers. Vorher gibt es noch einen Stopp in Moricetown, wo die einheimischen Indianen in den Stromschnellen des Bulkley Rivers auf Lachse fischen. In Smithers, einer gemütlichen Kleinstadt, die einst von der Eisenbahngesellschaft Pacific Railway einst gegründet wurde, machen wir eine Pause. Die Stadt am Fuße des Hudson Bay Mountain hat sogar europäische Einflüsse. So steht eine Skulptur eines Alphornbläsers an der Haupteinkaufsstraße, wo es sogar eine deutsche Bäckerei und Metzgerei gibt.
Übernachtung: Stork Nest Inn Smithers

Tage 08 bis 10 — Tweedsmuir Park: Abenteuer in der Wildnis

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Burns Lake. Nun beginnt Ihr Abenteuer in der Wildnis. Die Tetachuck Wilderness Lodge ist per Auto nicht erreichbar. Deswegen reisen Sie mit leichtem Gepäck für die nächsten 3 Tage. Mit Wasserflugzeugen fliegen Sie von Burns Lake hinein in die urige Natur des Tweedsmuir Parks. Sie schweben auf unvergeßliche Weise über die gigantische Bergwelt der Coast Mountains mit unzähligen Gletschern, Seen und Tälern. Dies ist das weltweit größte und einzige noch intakte Regenwaldgebiet der gemäßigten Breiten. Gelandet wird dann auf dem Tetachuck Lake direkt vor der Lodge. Dort werden Sie von den Eigentümern herzlich begrüßt. Zuerst erkunden Sie gemeinsam die Ferienanlage am See und beziehen die rustikalen Holzblockhäuser. Im Haupthaus erfolgt dann eine kurze Besprechung mit informativen Hinweisen zur Lodge, Umgebung, möglichen Aktivitäten und natürlich auch zur Sicherheit, denn wir sind in der Wildnis. Am Nachmittag können sie zu Fuß noch die nähere Umgebung erkunden und auch die Kanus benutzen, um auf dem See zu paddeln. Abends bereiten Ihnen die Wirtsleute ein schmackhaftes Abendessen zu. „Wir bereiten Ihnen mit Freude ein warmes und gastliches Zuhause und wollen Ihnen das ganze Spektrum der Natur vermitteln. Denn: Was wirklich zählt, kann man nicht sehen, nur spüren. Die Tetachuck Lodge ist optimal für Menschen die Ruhe und tiefgehende Entspannung suchen und abseits von Alltagshektik Natur und Achtsamkeit neu erfahren wollen“. So steht es auf der Internetseite der Lodge, die von einem aus der Schweiz stammenden Ehepaar betrieben wird. Natürlich soll Ihr Aufenthalt nicht nur aus „Ruhe“ bestehen, sondern auch aus dem aktiven Naturerlebnis. Es werden deswegen zwei längere geführte Wanderungen stattfinden, Sie können sich jederzeit die Kanus und Schwimmwesten kostenlos ausleihen und den See erkunden, wo es gerade früh am Morgen Tiere zu sehen gibt und wer interessiert ist kann auch sein Anglerglück ausprobieren (Lizenz kann vor Ort erworben werden). Täglich gibt es 3 Mahlzeiten – nachmittags Kaffee und Gebäck und abends kann man gemütlich in der Hauptlodge oder in seinem Cabin am Kamin sitzen. Übernachtung/Vollpension: Tetachuck Wilderness Lodge

Tag 11 — Rückflug vom Tweedsmuir Park, Weiterfahrt bis Prince George

Abschied von der Lodge. Am späten Vormittag werden Sie verabschiedet und es erfolgt der Rückflug nach Burns Lake. Wieder werden mehrere Wasserflugzeuge für die Gruppe benötigt. Noch einmal können Sie sich die Schönheit dieser Region aus der Vogelperspektive anschauen. Nachdem Sie in Burns Lake gelandet sind geht es weiter mit unserem Minibus. Auf dem Yellowhead Highway kommt man schnell voran, denn die Route ist die sogenannte »Holzfällerstrecke«. In dieser Gegend gibt es viele holzverarbeitende Betriebe und in der gesamten Region wird Forstwirtschaft betrieben. Übernachtung: Coast Inn of the North Prince George

Tag 12 — Prince George bis Terra Nostra Ranch, Kleena Kleene

Es geht via Quesnel und auf dem Highway 97 weiter bis Williams Lake. Dort kann eine Mittagspause eingelegt und das Tourist Informationszentrum besucht werden. Williams Lake wird als Zentrum des Holzblockausbaus in Kanada bezeichnet. Tatsächlich gibt es mehrere Firmen und sogar eine TV-Show, die in Williams Lake gedreht wird. Nun geht die Reise auf dem Chilcotin-Bella-Coola-Wighway weiter. Sie entfernen sich von den gängigen Touristenpisten Westkanadas und fahren noch einmal Richtung „Natur pur“ im Tweedsmuir Park. Kleena Kleene ist Ihr Tagesziel, wo Sie auf der idyllisch gelegenen Ranch drei Tage verbringen und echte „Wild-West-Romantik“ verspüren werden. Die Ranch befindet sich am Clearwater Lake, der von einer wahrhaften Bilderbuchlandschaft umgeben ist. Die Ranch verfügt über ein Haupthaus und mehrere Holzblockhäuser. Nach einem informativen Willkommensgespräch beziehen Sie Ihre Zimmer und können bereits den Rest des Tages mit Spaziergängen oder einer kurzen Kanutour verbringen. Abends gibt es dann ein schmackhaftes Essen in der Ranch. Übernachtung: Terra Nostra Ranch

Tage 13 und 14 — Ranchaufenthalt im Tweedsmuir Park, Kleena Kleene

Diese beiden Tage sind mit einer gesunden Mischung aus Aktivitäten in der Natur und individueller Freizeit ausgefüllt. Es werden geführte Wanderungen und Kanutouren unternommen. Zusätzlich bieten sich die Möglichkeiten einer Westernranch an. D.h., wer einen Ausritt machen möchte – hier ist die Gelegenheit dazu (Optional buchbar vor Ort). Die reiterfahrenen Eigentümer geben jegliche Hilfe, auch für „Nicht-Cowgirls und Cowboys“. Die Seen Westkanadas sind sehr fischreich, deswegen kann auch hier geangelt werden. Selbst ein einstündiger Rundflug über die Gletscher ist vor Ort buchbar, denn direkt vom See aus kann per Wasserflugzeug gestartet werden. Auch auf dieser Ranch werden Sie wieder mit 3 Mahlzeiten täglich bestens versorgt und für die besonderen „Insider-Tipps“ stehen die Eigentümer jederzeit gerne zur Verfügung.  Die Ruhe inmitten der Natur ist allerdings auch mal dazu gut geeignet, die Seele baumeln zu lassen und sich zu erholen. Neben den gemeinsamen Aktivitäten haben Sie die vorweg beschriebenen individuellen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Übernachtung/Vollpension: Terra Nostra Ranch

Tag 15 — Wells Gray Park, Wells Gray Ranch

Heute verlassen Sie den Tweedsmuir Park und fahren zuerst zurück bis Williams Lake, wo Sie wieder auf die ehemalige Goldsucher- und Handelsstrecke kommen. Gemeinden wie 150 Mile House, 100 Mile House oder 93 Mile House liegen auf dieser Route. All dies waren früher Poststationen, wie man sie aus den Westernfilmen noch in Erinnerung hat. Sie durchfahren eine waldreiche Strecke, die vor allem wegen des großen Wildbestandes bei Jägern sehr beliebt ist. Es ist deswegen gut möglich, dass Sie heute Rehe, Elche oder Bären sehen. In Little Fort kommen Sie auf den Southern Yellowhead Highway. Sie fahren zuerst bis nach Clearwater und besuchen dort das Tourist Informationszentrum, wo Sie gute Materialien über den Wells Gray Park bekommen. Danach geht es in den Naturpark, wo inmitten der herrlichen Landschaft die nächste Guest Ranch auf Ihren Besuch wartet. Die Ranch ist im typischen Westernstil aufgebaut. Sie wohnen in Holzblockhäusern direkt an der Pferdekoppel. Im Grundstück steht eine Wagenburg, die als gemütliche Außengaststätte genutzt wird und im Haupthaus befindet sich ein richtiger Western-Saloon. Urige Gemütlichkeit ist angesagt. Abends gibt es dann noch ein gemeinsames Essen auf der Ranch. Übernachtung/Halbpension: Wells Gray Ranch.

Tag 16 — Wells Gray Park, Wells Gray Ranch

Der Wells Gray Park steht heute ganztägig als Erkundungsgebiet auf dem Programm. Gemeinsam gehen Sie am Morgen auf Tour, besuchen die Helmckenfalls und wandern zu den Moul Falls. Auch diese Ranch bietet Aktivangebote, wie geführte Reittouren und Kanutouren auf dem Clearwater See an. Wir werden Ihnen nach Absprache vor Ort die Gelegenheit geben, diese Angebote zu nutzen und dabei auch bei notwendigen Transfers helfen. Natürlich kann der eine oder andere auch am Nachmittag eine Auszeit auf der Ranch nehmen, relaxen oder z.B. beim Hufeisenzielwerfen sein Können unter Beweis stellen. Abends treffen sich alle wieder im Western-Saloon zum Essen und zur Auswertung der verschiedenen Erlebnisse. Übernachtung/Halbpension: Wells Gray Ranch.

Tag 17 — Jasper Nationalpark

Heute geht es in die Rocky Mountains. Sie verlassen am Morgen den Wells Gray Park via Clearwater und fahren dann bis Tète Jaune Cache, wo Sie rechts Richtung Jasper abbiegen und in den Mount Robson Park kommen. Auch heute sind kurze Wanderungen zur Auflockerung in den Fahrtag eingebaut. So z.B. an den Rearduard Falls. Bei klarer Sicht grüßt schon kurz danach der mächtige Mount Robson, als höchster Berg der kanadischen Rocky Mountains. Sie halten dort für einen Fotostopp und eine Mittagspause. Weiter geht es danach über den Yellowhead Pass bis zum Eingang des Jasper Nationalparks. Nun sind Sie gleich in Alberta und müssen Ihre Uhren eine Stunde weiter drehen. Ihre Unterkunft befindet sich direkt am Ufer des Athabasca Rivers, also landschaftlich wunderschön gelegen. Die gesamte Resortanlage ist sehr gepflegt. Sie bewohnen Zimmer mit Küche und Kamin in verschiedenen Holzblockhäusern und können abends noch am Fluß spazieren gehen. Empfehlenswert ist auch das Restaurant, wo es eine gute Speiseauswahl gibt, die auch oft Wildgerichte und frischen Lachs auf der Speisekarte hat. Übernachtung/Frühstück: Beckers Chalets Jasper

Tag 18 — Tagestour im Jasper Nationalpark

Nach dem reichhaltigen Frühstück geht es auf Tagestour in den Jasper Nationalpark. Sie fahren zuerst zum 50km entfernten Maligne Lake. Schon auf der Straße dort hin haben Sie gute Chance Wildlife zu sehen. Der idyllische Gletschersee ist umgeben von Bergen. Inmitten des Sees befindet sich die kleine Insel „Spirit Island“. Man kann optional an einer 1-stündigen Bootstour dorthin teilnehmen oder auch ein Kanu oder Ruderboot mieten und selbst in See stechen. Wer keine Lust auf Wasserfahrzeuge hat, kann die Zeit zu einer Wanderung am See nutzen. Sie verlassen den See und fahren zum Maligne Canyon. Ein Fußweg führt entlang des Cayon, der teilweise bis 70m tief ist. Dort unternehmen Sie eine Wanderung. Nach dem aktiven Vormittag besuchen Sie die Stadt Jasper und haben Gelegenheit zum Stadtbummel und Shopping. Nach Absprache kann Ihr Guide in der Zwischenzeit Grillfleisch einkaufen gehen und für den Abend ein BBQ in der Unterkunft organisieren. Ein leckeres kanadisches Rindersteak ist sicher nicht die schlechteste Idee. Übernachtung/Frühstück: Beckers Chalets Jasper

Tag 19 — Icefields Parkway – Jasper- und Banff-Nationalparks – Canmore

Die schönste Panoramastraße durch die Bergwelt der Rockies steht heute heute auf dem Tourprogramm. Der Icefields Parkway verläuft durch die höchsten und schönsten Regionen den Jasper- und Banff Nationalparks. Schon nach wenigen km gibt es den ersten Stopp an den Athabasca Falls. Die von Gletschern bedeckten Berge sind bildschön und die türkisblauen Seen, wie der Peyto Lake oder der Bow Lake vervollkommnen diesen erlebnisreichen Tag. Zwischendurch unternehmen sie kurze Wanderungen, z.B. am Athabasca Glacier (Columbia Icefield) oder an den Panther Falls. Sie besuchen die alpine Kleinstadt Banff und die Bow Falls. Der Tag endet in Canmore. Die Stadt befindet sich direkt am Eingang zum Banff Nationalpark.
Übernachtung: Rocky Mountains Ski Lodge Canmore

Tag 20 — Banff Nationalpark und Tourende in Calgary.

Sie verlassen morgens Canmore und haben vormittags noch Zeit, um z.B. den Lake Minnewanka im Banff Nationalpark zu besuchen sowie den Johnstone Canyon. Danach fahren Sie direkt nach Calgary, wo Sie Ihr Tourguide zum Flughafen bringt und herzlich verabschiedet.

Tag 01 — Anreise in Calgary

Anreise in Calgary und Begrüßung durch unseren Tourguide am Airport (sofern Flüge über uns gebucht wurden). Danach Fahrt zum Hotel, wo Sie weitere Informationen und Tipps zur Reise erhalten. Individuelle Freizeit und erste Stippvisite der Westernmetropole. Abends kann Ihr Guide ein gemeinsames Essen organisieren. Übernachtung: Acclaim Hotel Calgary

Tag 02 — Calgary bis Canmore, Ausflug in den Banff Nationalpark

Sie verlassen Calgary am Morgen und fahren direkt in den Banff Nationalpark. Am Lake Minnewanka haben Sie schon gute Chancen Wildlife zu sehen, denn oft halten sich dort Elche und Großhornschafe auf. Ein Wanderung unternehmen Sie am Johnstone Canyon, bevor Sie den Lake Louise und den malerisch gelegenen Moraine Lake besuchen. Ein Stopp in Banff ist ebenfalls geplant, bevor Sie am späten Nachmittag Ihre Lodge in Canmore beziehen. Übernachtung: Rocky Mountains Ski Lodge Canmore

Tag 03 – Banff Nationalpark, Icefields Parkway bis Jasper

Eine besonders schöne Route steht heute auf dem Tagesprogramm. Der Icefields Parkway wird zurecht als die schönste Panoramastrasse durch die Rocky Mountains bezeichnet. Ein landschaftliches Highlight folgt dem anderen und kurze Wanderungen ergänzen den Fahrtag. Sie besuchen den Bow Lake und die historische „Num-Ti-Jah Lodge“. Bestaunen das türkisblaue Wasser im Peyto Lake und wandern zum Athabasca Glacier am Columbia Icefield. Im Jasper Nationalpark besuchen Sie die Sunwapta Falls und die Athabasca Falls. Tagesziel ist Jasper, wo Sie in einer sehr schönen Lodge direkt am Ufer des Athabasca Rivers wohnen und abends im Restaurant noch in gepflegter Atmosphäre ein Dinner mit Blick auf den Fluss geniessen können. Übernachtung: Beckers Chalets Jasper

Tag 04 — Exkursionen im Jasper Nationalpark

Nach dem reichhaltigen Frühstück geht es auf Tagestour in den Jasper Nationalpark. Sie fahren zuerst zum 50km entfernten Maligne Lake. Schon auf der Straße dort hin haben Sie gute Chance Wildlife zu sehen. Der idyllische Gletschersee ist umgeben von Bergen. Inmitten des Sees befindet sich die kleine Insel „Spirit Island“. Man kann optional an einer 1-stündigen Bootstour dorthin teilnehmen oder auch ein Kanu oder Ruderboot mieten und selbst in See stechen. Wer keine Lust auf Wasserfahrzeuge hat, kann die Zeit zu einer Wanderung am See nutzen. Sie verlassen den See und fahren zum Maligne Canyon. Ein Fußweg führt entlang des Cayon, der teilweise bis 70m tief ist. Dort unternehmen Sie eine Wanderung. Nach dem aktiven Vormittag besuchen Sie die Stadt Jasper und haben Gelegenheit zum Stadtbummel und Shopping. Nach Absprache kann Ihr Guide in der Zwischenzeit Grillfleisch einkaufen gehen und für den Abend ein BBQ in der Unterkunft organisieren. Ein leckeres kanadisches Rindersteak ist sicher nicht die schlechteste Idee. Übernachtung: Beckers Chalets Jasper

Tag 05 — Jasper, Mount Robson bis Wells Gray Park, Ranchaufenthalt

Sie verlassen Jasper und etwas später auch die Provinz Alberta. Über den Yellowhead Pass kommen Sie nach British Columbia und zum Mount Robson Park. Bei gutem Wetter sehen Sie den höchsten Berg der kanadischen Rocky Mountains in voller Pracht. Sie unternehmen kurze Wanderungen und erreichen am Nachmittag den Wells Gray Park. Nach einem Stopp an den Spahat Falls können Sie auf der urigen Ranch echtes Westernfeeling erleben. Übernachtung+Abendessen: Wells Gray Guest Ranch

Tag 06 — Tagesausflug im Wells Gray Park & individuelle Aktivitäten

Am Vormittag unternehmen Sie einen gemeinsamen Ausflug zu den Helmcken Falls und Dawson Falls im Wells Gray Park. Nachmittags können Sie im Park wandern gehen, z.B. zu den Moul Falls oder individuell aktiv sein. Auf der Ranch werden geführte Ausritte und Kanutouren angeboten. Abends gibt es wieder ein leckeres Dinner und danach können Sie den Abend noch im Western Saloon ausklingen lassen. Übernachtung+Abendessen: Wells Gray Guest Ranch

Tag 07 — Clearwater bis Williams Lake und Fahrt zum Tweedsmuir Park

Am Morgen verlassen Sie den Wells Gray Park und fahren zuerst entlang des North Thompson River. Später erreichen Sie den Goldrush Trail und kommen durch Ortschaften wie 100 Mile House und Williams Lake. Dort besuchen Sie das Visitor Information Centre, welches in einem schönen Holzblockhaus untergebracht ist. Die Stadt ist sozusagen das Zentrum für die Blockhaus Industrie in Westkanada. Danach fahren Sie auf dem Highway # 20 in Richtung Tweedsmuir Park. Dies ist eine Strecke, die ziemlich abgelegen ist und nicht zu den „Touristenpfaden“ Westkanadas gehört. Am späten Nachmittag erreichen Sie die idyllisch direkt am See gelegene Ranch, wo Sie von den Eigentümern herzlich begrüßt werden und noch ein gemeinsames Abendessen geniessen können. Übernachtung/Vollpension: Terra Nostra Ranch

Tage 08  — Kleena Kleene – Terra Nostra Ranch

Dieser Tag soll mit einer gesunden Mischung aus Aktivitäten in der Natur und individueller Freizeit ausgefüllt werden. Dazu gehören geführte Wanderungen und Kanutouren.  Zusätzlich bieten sich die Möglichkeiten einer Westernranch an: Wer einen Ausritt machen möchte – hier ist die Gelegenheit dazu. Die reiterfahrenen Eigentümer geben jegliche Hilfe, auch für Nicht-Cowgirls und -Cowboys. Die Seen Westkanadas sind sehr fischreich, deswegen kann auch hier geangelt werden. Selbst ein einstündiger Rundflug über die Gletscher ist möglich, denn direkt vom See aus kann per Wasserflugzeug gestartet werden. Auch auf dieser Ranch werden Sie wieder mit drei Mahlzeiten  bestens versorgt und für die besonderen Insider-Tipps stehen die Eigentümer jederzeit gerne zur Verfügung. Übernachtung/Vollpension: Terra Nostra Ranch

Tag 09 — Kleena Kleene bis Prince George

Abschied von der Lodge. Am späten Vormittag werden Sie verabschiedet und es erfolgt der Rückflug nach Burns Lake. Wieder werden mehrere Wasserflugzeuge für die Gruppe benötigt. Noch einmal können Sie sich die Schönheit dieser Region aus der Vogelperspektive anschauen. Nachdem Sie in Burns Lake gelandet sind geht es weiter mit unserem Minibus. Auf dem Yellowhead Highway kommt man schnell voran, denn die Route ist die sogenannte »Holzfällerstrecke«. In dieser Gegend gibt es viele holzverarbeitende Betriebe und in der gesamten Region wird Forstwirtschaft betrieben. Übernachtung:Coast Inn of the North Prince George

Tage 10, 11 und 12 — Tweedsmuir Park: Abenteuer in der Wildnis

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Burns Lake. Nun beginnt Ihr Abenteuer in der Wildnis. Die Tetachuck Wilderness Lodge ist per Auto nicht erreichbar. Deswegen reisen Sie mit leichtem Gepäck für die nächsten 3 Tage. Mit Wasserflugzeugen fliegen Sie von Burns Lake hinein in die urige Natur des Tweedsmuir Parks. Sie schweben auf unvergeßliche Weise über die gigantische Bergwelt der Coast Mountains mit unzähligen Gletschern, Seen und Tälern. Dies ist das weltweit größte und einzige noch intakte Regenwaldgebiet der gemäßigten Breiten. Gelandet wird dann auf dem Tetachuck Lake direkt vor der Lodge. Dort werden Sie von den Eigentümern herzlich begrüßt. Zuerst erkunden Sie gemeinsam die Ferienanlage am See und beziehen die rustikalen Holzblockhäuser. Im Haupthaus erfolgt dann eine kurze Besprechung mit informativen Hinweisen zur Lodge, Umgebung, möglichen Aktivitäten und natürlich auch zur Sicherheit, denn wir sind in der Wildnis. Am Nachmittag können sie zu Fuß noch die nähere Umgebung erkunden und auch die Kanus benutzen, um auf dem See zu paddeln. Abends bereiten Ihnen die Wirtsleute ein schmackhaftes Abendessen zu. „Wir bereiten Ihnen mit Freude ein warmes und gastliches Zuhause und wollen Ihnen das ganze Spektrum der Natur vermitteln. Denn: Was wirklich zählt, kann man nicht sehen, nur spüren. Die Tetachuck Lodge ist optimal für Menschen die Ruhe und tiefgehende Entspannung suchen und abseits von Alltagshektik Natur und Achtsamkeit neu erfahren wollen“. So steht es auf der Internetseite der Lodge, die von einem aus der Schweiz stammenden Ehepaar betrieben wird. Natürlich soll Ihr Aufenthalt nicht nur aus „Ruhe“ bestehen, sondern auch aus dem aktiven Naturerlebnis. Es werden deswegen zwei längere geführte Wanderungen stattfinden, Sie können sich jederzeit die Kanus und Schwimmwesten kostenlos ausleihen und den See erkunden, wo es gerade früh am Morgen Tiere zu sehen gibt und wer interessiert ist kann auch sein Anglerglück ausprobieren (Lizenz kann vor Ort erworben werden). Täglich gibt es 3 Mahlzeiten – nachmittags Kaffee und Gebäck und abends kann man gemütlich in der Hauptlodge oder in seinem Cabin am Kamin sitzen. Übernachtung/Vollpension: Tetachuck Wilderness Lodge

Tag 13 — Tweedsmuir Park, Rückflug Burns Lake bis Smithers

Am Vormittag haben Sie noch etwas Zeit auf der Lodge, bevor Sie wieder per Wasserflugzeug zurück nach Burns Lake fliegen. Mit dem Bus geht es weiter auf dem Yellowhead Highway in Richtung Pazifik Küste. In Smithers, einer gemütlichen Kleinstadt, die einst von der Eisenbahngesellschaft Pacific Railway einst gegründet wurde, wird heute übernachtet. Die Stadt am Fuße des Hudson Bay Mountain hat sogar europäische Einflüsse. So steht eine Skulptur eines Alphornbläsers an der Haupteinkaufsstraße, wo es sogar eine deutsche Bäckerei und Metzgerei gibt. Übernachtung: Stork Nest Inn Smithers

Tage 14 — Smithers, K’san Indian Village bis Prince Rupert

Ihr erster Stopp ist heute in Moricetown, wo die ortsansässigen Gitskan in den Stromschnellen des Bulkley Rivers auf traditionelle Weise mit langen Stangen und Netzen nach Lachsen fischen. Danach kommen Sie in den Hazelton Circle. Dort sind die Küstenindianer vom Gitskan Stamm zu Hause. In mehreren Dörfern findet man wunderschöne Totems und in Hazelton besuchen Sie das K’san Indian Village. Ein indianischer Guide begleitet Sie durch die verschiedenen Langhäuser und gibt Erklärungen. Weiter geht Ihre Tagestour bis zur Küstenstadt Prince Rupert. Übernachtung: Prestige Hotel Prince Rupert

Tag 15 — Prince Rupert – Walbeobachtungstour – fahrfreier Tag

Heute unternehmen Sie einen mehrstündigen Ausflug zur Walbeobachtung an der Küste vor Prince Rupert. Mit einem Katameran stechen Sie in See. Der Kapitän ist sehr erfahren und kennt die Küstengewässer „wie seine Westentasche“. Er wird das Schiff zielsicher zu den besten Plätzen steuern, wo Sie Buckelwale, Seerobben, Seelöwen und ggf. sogar Killerwale beobachten können. Am Nachmittag kehren Sie zurück nach Prince Rupert, wo Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung steht.
Übernachtung: Prestige Hotel Prince Rupert

Tag 16 — Inside Passage Prince Rupert – Port Hardy, Weiterfahrt Telegraph Cove

Zeitiges Aufstehen ist heute notwendig, denn Sie starten bereits am frühen Morgen in Prince Rupert zu Ihrer Fährüberfahrt. Die ganztägige Schifffahrt verläuft auf der „Inside Passage“, d.h. meist zwischen dem Festland von British Columbia und den unzähligen vorgelagerten Inseln. Während der Seereise kann man nicht nur die fantastischen Landschaften mit den oft mit Gletschereis bedeckten Coast Mountains bestaunen, sondern auch bei etwas Glück Wale, Robben und Seeadler sehen. Einen Zwischenstopp gibt es in Bella Bella, bevor Sie am späten Abend Port Hardy auf Vancouver Island eintreffen. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Zielort. Übernachtung:Telegraph Cove Resort

Tag 17 — Grizzly Exkursion im Knight Inlet, Fahrt bis Campbell River

Das Knight Inlet ist ein 127 km langer Fjord von der Pacific Range in die Coast Mountains. Während der etwa 2-stündigen Fahrt zum Knight Inlet erhalten Sie an Bord des Schiffes ein leichtes „Continental Breakfast“. Bei Ankunft in Glendale Cove werden Sie auf speziell für die Bärenbeobachtung ausgerichtete Boote wechseln. Mit diesen Spezialbooten können Sie auch flachere Gewässer befahren, wie Flußarme und die Mündungsgebiete der Lachsflüsse. Dort halten sich oft die Grizzlys auf, so dass Sie die besten Chancen zur Tierbeobachtung haben. Mittags kehren Sie zurück auf die schwimmende Plattform, wo Sie ein gesundes Büffet-Mittagessen genießen können. Ihre Expeditionstour ist aber noch nicht zu Ende, denn auch auf der Rückfahrt haben Sie gute Chancen zur Tierbeobachtung. Am Nachmittag kommen Sie zurück nach Telegraph Cove und fahren noch ein Stück weiter bis Campbell River.
Übernachtung:Comfort Inn Campbell River

Tag 18 — Campbell River, Fährüberfahrt bis Horseshoe Bay und Vancouver

Am Morgen verlassen Sie „Kanadas Lachshauptstadt“ Campbell River und fahren nach Nanaimo, wo es per Fährüberfahrt nach Horseshoe Bay geht. Während der 1 1/2 stündigen Überfahrt durch die Strait of Georgia haben Sie gute Chancen Wale zu sehen. Über die Lions Gate Bridge erreichen Sie die Pazifikmetropole, die Sie morgen ausgiebig erkunden können.
Übernachtung: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 19 — Stadtbesichtigung von Vancouver

Am Vormittag starten Sie zu einer Stadtbesichtigung von Vancouver. Per Minibus und zu Fuß zeigen wir Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Pazifikmetropole, wie den Queen Elisabeth Park, die historische Altstadt Gastown, das farbenprächtige Chinatown, Granville Island und den Stanley Park. Sie erfahren dabei viel Wissenswertes über die Geschichte der City und erhalten Tipps für Ihre individuellen Unternehmungen. Der Nachmittag steht Ihnen zu freien Verfügung. Sie können öffentliche Verkehrsmittel nutzen und z.B. auch über die Lions Gate Bridge nach West-Vancouver fahren. Übernachtung: River Rock Casino Resort Vancouver

Tag 20 — Tourende in Vancouver

Heute endet die gemeinsame Reise. Ihr Tourguide bringt Sie rechtzeitig zum Airport und verabschiedet sich herzlich.

Hier finden Sie einige Impressionen zur dieser Reise. Klicken Sie einfach auf eines der Bilder, um zu einer vergrößerten Ansicht zu gelangen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötigen Sie weitere Informationen zu dieser Reise? Senden Sie uns einfach Ihre Wünsche — wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung:

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Westkanada: Ein Kurzporträt

Westkanada ist vielfältig in seiner Natur: vom Regenwald auf Vancouver Island über die Gletscher in den Küstenbergen bis hin zur Wüste im Okanagan Valley – British Columbias berühmten Weinanbaugebiet. Zahlreiche Nationalparks bieten einen Abstecher in unberührte Natur: jahrhundertealte moosbewachsene Mammutbäume, felsumrandete Küstenlinien, aber auch lange einsame Sandstrände.
Der Tierbestand umfasst z.B. Braun- und Schwarzbären, Pumas, Rotwild, Seelöwen, Robben, Wale, Kojoten und Wölfe. Der Lachs kämpft sich im Herbst flussaufwärts auf dem Weg zu seinen Laichgründen und sorgt für ein eindrucksvolles Schauspiel. Allein vom Nord- zum Südzipfel der Provinz British Columbia sind es 2.700 Kilometer. Also nichts für einen Kurzausflug! Die Größe und die Entfernungen in Kanada werden allgemein oftmals unterschätzt. Nur im Auto zu sitzen trifft sicher nicht ganz das, was man für seinen Urlaub im Sinn hat. Die größten Metropolen im Westen sind die wunderschön zwischen Meer und Coast Mountains gelegene Stadt Vancouver, die Provinzhauptstadt von BC – Victoria auf Vancouver Island sowie die „Westernhauptstadt“ Calgary und Edmonton in der Provinz Alberta.